Das Cover der TAUCHEN 2/18
Beim Tauchen mit Kindern gibt es einiges zu beachten.

Beim Tauchen mit Kindern gibt es einiges zu beachten. © Foto: Wolfgang Pölzer

Tauchen für Kinder: Das müsst Ihr bei Bubblemaker und Co beachten

Vor 15 Jahren gab es noch heftige Diskussionen darüber, ob man mit Kindern tauchen darf. Mittlerweile bieten die meisten Verbände spezielle Kurse an – auch die Ausrüster haben sich auf die kleine Kundschaft eingestellt. Worauf man beim Tauchen für Kinder achten sollte, erläutert das TAUCHEN-Medizinteam.

Ab welchem Alter dürfen Kinder tauchen lernen? Ist acht Jahre das richtige Alter beim Tauchen für Kinder? Einer verbindliche Antwort ist eher schwer zu geben, denn es gibt zu wenig wissenschaftliche Daten dazu. Was wichtig ist: Die Ausreifung der Lungen sollte vollständig abgeschlossen sein. Außerdem ist ein grundlegendes Verständnis der Tauchphysik notwendig. Flache Tauchgänge sind nach diesen beiden Aspekten daher frühestens ab dem achten bis zum zehnten Lebensjahr möglich. Mehr noch als beim erwachsenen Taucher spielen aber individuelle Unterschiede in der persönlichen Entwicklung bei der Beurteilung der Tauchtauglichkeit eine große Rolle. Und selbst wenn die Tauchtauglichkeit grundsätzlich gegeben ist, gibt es beim Tauchen mit Kindern immer einiges zu beachten.

Die physische und psychische Reife sowie die motorischen Fähigkeiten sind bei Kindern noch in der Entwicklung

Bei der Tauchtauglichkeit gibt es für Kinder inzwischen Empfehlungen der tauchmedizinischen Fachgesellschaften mit speziellen Untersuchungsbögen. Ideal ist allerdings eine Kooperation zwischen einem Tauchmediziner, dem Kinderarzt und die Absprache mit dem für das Kinder-Jugendtauchen besonders gut qualifizierten Ausbilder.

Foto: Wolfgang Pölzer

Nicht vergessen: Die Konzentrationsfähigkeit bei den kleinen Tauchern ist begrenzter, als bei Erwachsenen. Neben den praktischen und theoretischen Übungen muss beim Tauchen jede Menge Spaß vermittelt werden. Aus Sicherheitsgründen sollten Ausbilder nicht mehr als ein Kind unter Wasser betreuen. Foto: Wolfgang Pölzer

Tauchen für Kinder: Der Nachwuchs muss geeignet sein!

Was ist wichtig beim Tauchen für Kinder? Bei der Untersuchung sind die körperliche Reife und die motorischen Fähigkeiten von großer Bedeutung. Das Kind muss sicher über der Wasseroberfläche schwimmen können, angstfrei kürzere Strecken in Apnoe tauchen und sich im und unter Wasser wohlfühlen. Hat es hier bereits Schwierigkeiten, ist es für das Gerätetauchen definitiv zu früh. Auch die psychische Entwicklung des Kindes muss streng gecheckt werden. Das Tauchen erfordert eine Menge Disziplin – alle Anweisungen müssen zuverlässig befolgt werden. Eltern sollten sich fragen: Kann sich unser Kind über längere Zeit konzentrieren und ist es in der Lage die Tauchtheorie zu verstehen?



  1. Uwe

    Danke, für diesen Artikel.
    Als Vater von drei Kindern ist man bei dem Wunsch der Kinder zu Tauchen immer in einer schwierigen Situation. Der Artikel hilft mir sehr den Wünschen und Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden und das Tauchen für die Kinder sicherer zu gestalten.


Schreibe einen neuen Kommentar