Neue Dezember-Ausgabe ab sofort im Zeitschriftenhandel erhältlich!
whale-shark-936691

whale-shark-936691 © Walhaie sind die größten Fische im Ozean. Dennoch ist extrem wenig bekannt über die friedfertigen Riesen. Foto: Pixabay

Walhaie: Forscher gewinnen beeindruckende neue Erkenntnisse

Walhaie sind die größten Fische im Ozean. Dennoch ist extrem wenig bekannt über die friedfertigen Riesen. Wissenschaftler haben nun ein paar beeindruckende neue Erkenntnisse über den Lebenswandel der sanften Riesen erhalten können.

Walhaie sind gigantisch große, friedliche Fische, die majestätisch durch den Ozean gleiten. Doch trotz ihrer Größe ist uns Menschen wenig über die Riesen der Meere bekannt. Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat deshalb auf ungewöhnliche Methoden zurückgegriffen, um mehr über Walhaie zu erfahren.

Walhaie: Neue bahnbrechende Methode, um Infos zu gewinnen

Deshalb hat eine Gruppe von Wissenschaftlern auf eine ungewöhnliche, aber simple Methode zurückgegriffen, um dem Lebenswandel der Walhaie ein bisschen mehr auf die Schliche zu kommen. Die Gruppe entschied sich deshalb, eine recht komplexe neue Methode zu verwenden: Sie haben Proben von Meerwasser genommen und haben es auf die DNA von Walhaien getestet. Die Ergebnisse haben die Forscher kürzlich im Wissenschaftsmagazin „Nature, Ecology & Evolution“ veröffentlicht.

DNA im Meerwasser: Beeindruckende neue Erkenntnisse über den Walhai

Die Erkenntnisse, die das Forscherteam über die Walhaie gewinnen konnte, sind beeindruckend: Zum einen ließen sich aus der DNA, die im Meerwasser gefunden wurde, Rückschlüsse auf die Tiere ziehen, die sich zuletzt in der Gegend befunden hatten. Zum anderen konnten sogar Informationen auf die Gesamtzahl weiblicher Walhaie im Indopazifik entnommen werden. Die Ergebnisse scheinen brauchbar zu sein, denn sie stimmen mit den Erkenntnissen aus herkömmlichen Forschungsmethoden überein. Das Team hatte darauf gesetzt, dass die Meerwasserproben DNA aus Hautzellen und Urin der Walhaie enthalten. Das Erbgut wurde in komplizierten Verfahren extrahiert und untersucht. Bei ihrer Untersuchung haben die Forscher sich auf verschiedene Weltregionen fokussiert und genetische Auswertungen von Walhaien im persischen Golf vorgenommen, die sie dann mit jenen im Atlantik, im indischen und pazifischen Ozean verglichen haben.