11_2017_tauchen
Auf der „boot“ vorgestellt: „ScubaCapsule“ macht aus dem iPhone einen Tauchcomputer

Auf der „boot“ vorgestellt: „ScubaCapsule“ macht aus dem iPhone einen Tauchcomputer

Mit dem iPhone unter Wasser

Premiere auf der „boot“ 2014 in Düsseldorf: „ScubaCapsule“ macht das Smartphone zum Tauchcomputer

Alle gängigen iPhone-Modelle verwendbar
Das junge Unternehmen aus Wilhelmshaven hat ein Kit präsentiert, mit dem sich alle gängigen Apple iPhone-Modelle vom 4er bis zum 5S in einen Tauchcomputer verwandeln lassen. Das Set besteht aus einem hochwertigen Aluminiumgehäuse und einer Tauchcomputer-App, die auf das iPhone gespielt werden muss.

Kapsel und App arbeiten in Symbiose zusammen
Das „ScubaCapsule“ ist ein aus einem Stück Aluminium gefrästes Gehäuse mit Sensoren, kratzfestem Glas, Bullauge für die Kamera, modernen Lichtsensoren und Anschlussvorbereitung für Zubehör. Die Kapsel hält einem Druck von 150 Metern stand und ist entspiegelt. Die App kann einiges: Sie nutzt das ganze Display des iPhones aus und bietet ansprechend und übersichtlich präsentiert alle Informationen und Umgebungsdaten während des Tauchgangs wie Tiefen- und Zeitmessung sowie Kompass und Thermometer. Auch vor und nach dem Tauchgang ist das Tauchcomputer-Programm der ideale Buddy: Logbuchfunktion, Sharing auf Social Media, Equipment-Verwaltung, GPS-Verknüpfung, grafische Auswertung, Statistiken, vollwertiger RDP-Planer, eine digitale Schreibtafel und Medienverwaltung machen die Anwendung zum perfekten Allround-Manager aller Tauchgangsplanungen und Tauchgänge. 
Die App ist kostenlos im iTunes Store erhältlich. Das Hightech-Gehäuse kostet 849 Euro und kann im „ScubaCapsule“-Onlineshop vorbestellt werden.

Weitere Infos:
www.scuba-capsule.de