Die aktuelle Tauchen Magazin 08 2017.
Den „Argonautic Ceramic Chronographen“ gibt es mit Metall- und Kautschukarmband (siehe Foto)

Den „Argonautic Ceramic Chronographen“ gibt es mit Metall- und Kautschukarmband (siehe Foto) © Davosa

Neue Taucheruhr aus der Schweiz

Was sonst bringt das Alpenland jetzt auf den Markt? Natürlich eine Uhr! Die Schweizer Uhrenmarke Davosa erweitert ihre Argonautic-Reihe und stellt ein neues Modell vor: den Argonautic Ceramic Chronographen

Das Besondere des neuen Davosa-Wurfs sind das Heliumventil und die Keramiklünette. Das Heliumventil sorgt für den kontrollierten Druckausgleich zwischen Uhr und Umgebung während des Auftauchens aus großen Tiefen. Mit der Verwendung von Keramik, das immer dort zum Einsatz kommt, wo extreme Beanspruchungen an Materialien gestellt werden, nutzt Davosa die enorme Widerstandsfähigkeit dieses Werkstoffs und verwendet ihn bei der „Argonautic“ genau dort, wo die Uhr am meisten aushalten muss: an der Lünette. Mit der Uhr kann man Tauchgänge bis zu 300 Meter unternehmen einer Tiefe, die wohl nur in den seltensten Fällen erreicht wird! Sie erfüllt, ähnlich wie die Modelle ohne Chronographenfunktion, alle Kriterien einer Taucheruhr: Dazu gehören neben dem erforderlichen Tiefgang ein robustes Gehäuse, ein zuverlässiges Uhrwerk, ein einseitig drehbarer Ring für sichere Tauchzeiteinstellungen und gute Ablesbarkeit bei Dunkelheit.

Die Details im Überblick:
– Gehäuse aus Edelstahl
– Lünette aus kratzresistentem Keramik
– Metallarmband mit Taucherverlängerung oder Kautschukarmband
– Mechanisches Automatikuhrwerk
– Kaliber: ETA Valjoux 7750
– Saphirglas
– Drücker und Kronen verschraubt
– Vollgewinde-Schraubboden
– Bis 300 Meter Tiefe wasserdicht
– Superluminova auf Zeigern und Ziffern
– Manuelles Heliumventil
– Maße: Durchmesser 42,5 mm, Höhe 16,5 mm
– Gewicht: 240 g
Preis für den „Argonautic Ceramic Chronograph“: ab 1198 Euro (erhältlich in vier Varianten). Weitere Infos: www.davosa.ch