Die aktuelle Tauchen Magazin 08 2017.
Kursinhalt beim Workshop zur Schiffswrackdokumentation: Taucher vermessen in der Ostsee ein Wrack

Kursinhalt beim Workshop zur Schiffswrackdokumentation: Taucher vermessen in der Ostsee ein Wrack © Martin Siegel

Workshops für Sporttaucher

Die Teilvereine des Landesverbandes für Unterwasserarchäologie e.V. in Rostock und Rügen haben für Sporttaucher ein umfangreiches Weiterbildungsangebot erarbeitet. Die Lehrgänge finden im Sommer an der Ostsee statt

Die Kurse richten sich an interessierte Sporttaucher aus der Region und Besucher Mecklenburg-Vorpommerns. Diese können den Spezialkurs „Denkmalgerechtes Tauchen“ belegen und an geführten Wracktauchgängen rund um Rügen teilnehmen. Die Gesellschaft für Schiffsarchäologie e.V. richtet in Rostock das 13. Schiffsarchäologische Seminar aus (23. bis 28. Juli 2012). Ziel dieser Ausbildungsreihe ist die Vermittlung von Grundlagenwissen auf dem Gebiet der Schiffsarchäologie in Theorie und Praxis. Die Teilnehmerzahl ist auf zwölf Personen begrenzt, die Gebühr beträgt 120 Euro (für Studenten und Landesverband-Mitglieder), für alle übrigen Teilnehmer 200 Euro. Die Teilnahme am theoretischen Teil kostet 20 Euro. Voraussetzung: Brevet und gültige Tauchtauglichkeit müssen vorgelegt werden. Die Absolventen dieses Lehrgangs können gemeinsam mit Archäologen und Forschungstauchern im Workshop zur Schiffswrackdokumentation einen historischen Fundplatz in der Mecklenburger Bucht vor Rerik (13. bis 16. September 2012) untersuchen. Aufbauend auf den Kenntnissen des Schiffsarchäologischen Seminars (oder äquivalenter Ausbildung) werden Tauchgänge an einem historischen Wrack unternommen. Voraussetzung für die Teilnahme sind ebenfalls Brevet und gültige Tauchtauglichkeit. Kosten: 300 Euro, im Preis enthalten sind die Tauchausfahrten, Flaschenfüllungen, Arbeitsmaterialien, Unterkunft und Verpflegung. „Wir haben ein Angebot entwickelt, das Anfänger und Fortgeschrittene nutzen können. Die Sensibilisierung für den Denkmalschutzgedanken steht bei allen Veranstaltungen im Vordergrund“, so Martin Siegel, der Vorsitzende der Gesellschaft für Schiffsarchäologie. Weitere Infos und Anmeldung: www.uwa-pro.de, www.gfs-rostock.de