Titel der 10/18
Die lächelnde Gewinnerin: Elisabeth Hummel (2.v.re.) konnte den Gesamtsieg erringen und einen neuen deutschen Rekord aufstellen.

Die lächelnde Gewinnerin: Elisabeth Hummel (2.v.re.) konnte den Gesamtsieg erringen und einen neuen deutschen Rekord aufstellen. © Foto: Eugen Hovermann

Deutscher Rekord im Apnoetauchen der Damen

Bei der Cool-Down-Competition am Starnberger See hagelte es einen neuen Rekord für das deutsche Apnoe-Team. Elisabeth Hummel stellte mit 51 Meter Tiefe einen neuen deutschen Rekord in der Disziplin Free Immersion im See auf.

Cool Down EH 4

Prüfende Blicke der Schiedsrichter beim Auftauchen. Foto: Eugen Hovermann

Der 11. Juli 2015 war ein erfolgreicher Tag für die deutschen Apnoetaucher.  Elisabeth Hummel konnte bei der Cool-Down-Competion mit 51 Metern Tiefe nicht nur  eine persönliche Bestleistung, sondern damit auch einen neuen deutschen Rekord aufstellen.

Der Rekord gilt für die Disziplin Free Immersion im See. Das bedeutet, dass die Taucherin sich an einem Seil hinab in die Tiefe zieht, und an auch wieder hinauf. Die Disziplin bringt längere Tauchzeiten mit sich, als wenn mit Flossen in die Tiefe abgetaucht wird. Nach knapp zwei Minuten tauchte die glückliche Rekordhalterin wieder an die Oberfläche und konnte damit auch den Sieg in der Gesamtwertung der Damen ergattern.

Die Deutsche Doris Hovermann belegte mit 42 Metern Tiefe bei den Damen den dritten Platz.

Cool Down EH 24

Elisabeth Hummel und Dorishovermann aus dem deutschen Apnoe Nationalkader auf der Vorbereitungsplattform. Foto: Eugen Hovermann

Bei den Herren teilten sich Willi Hoffmann und Mathias Teubner mit 41 Meter Tiefe den vierten Platz. Der Rekordhalter Jens Stötzner schied trotz eines starken Tauchgangs auf 63 Meter Tiefe aufgrund einer roten Karte aus. Gesamtsieger wurde der Tscheche Michal Risian mit einer Tiefe von 70 Meter.

Die Veranstaltung wurde vom österreichischen Freitauchverband AIDA Austria organisiert.

Info zum deutschen Nationalkader: www.aida-deutschland.de