Eines der neuen künstlichen Riffe wird versenkt.

Eines der neuen künstlichen Riffe wird versenkt. © Visit Panama City Beach

Neues aus Florida: Künstliche Riffe versenkt

Im Panhandle, dem Nordwesten Floridas, hat man in diesem Jahr fünf neue künstliche Riffe versenkt.

In Panama City Beach im Nordwesten Floridas wurden in diesem Jahr erneut fünf künstliche Riffe versenkt. Jedes einzelne ist über fünf Meter hoch, wiegt 18 Tonnen und befindet sich nunmehr knapp 23 Meter unter der Wasseroberfläche etwa fünf Kilometer südlich des Russel-Fields Pier in Panama City Beach. Mit der Zeit bilden diese künstlichen Riffe aus Kalkstein ein Ökosystem, werden zum Lebensraum für Meeresbewohner und zur Attraktion für Tauchsportler. Panama City Beach, die Wreck Diving Capital of the South, schaut auf eine lange Geschichte im Tauchsport zurück: Die Taucher der US Navy werden hier ausgebildet. Die fünf neu installierten, dreieckigen Riffe ergänzen zukünftig das Angebot für Taucher in der Küstenstadt Panama City Beach.

In unserem Reiseblog beschreibt TAUCHEN-Redakteur Timo Dersch seine Erfahrungen in Panama City Beach.

In der TAUCHEN-Ausgabe Juni 2016 erschien eine tolle Reisereportage über den gesamten Nordwesten Floridas.