Titel der 10/18
Die Treiber der Infarot-Übertragung fehlen.

Die Treiber der Infarot-Übertragung fehlen. © Foto: Scubapro/Microsoft

Windows 10 mag den Scubapro Galileo nicht

Die Tauchcomputer aus der „Galileo“-Reihe des Herstellers Uwatec sind bei Tauchern seit Jahren beliebt und hoch angesehen. Das lag unter anderem an der drahtlosen Datenübertragung zum Auslesen der Daten am heimischen PC. Das neue Windows 10 lässt das jetzt nicht mehr zu.

Multigas-, Apnoe-, Gauge- und Nitrox-Modus, Digitalkompass, schlauchlose Luftintegration und Herzfrequenzmessung – die Liste der Funktionen der Tauchcomputer Galileo Sol und Galileo Luna von Scubapro ist lang und beeindruckend. Die Computer sind die Referenz im Tauchsport, wenn nach einem qualitativ hochwertigen und vielfältig einsetzbarem Tauchcomputer gefragt wird. Ein weiteres hervorragendes Feature ist die drahtlose Datenübertragung zum heimischen PC um die Tauchgangsdaten komfortabel auslesen zu können. War, muss man wohl sagen. Denn am 07.09.15 erreichte uns eine E-Mail des Lesers Elmar Ditsch: „Seit ich meinen PC auf das neue Windows 10 upgedatet habe, kann ich meinen Galileo nicht mehr verbinden.“

Microsoft hat Software-Treiber für Uwatec-Adapter aus Windows 10 gestrichen

Das Problem: Uwatec nutzt für das Auslesen einen sogenannten IrDA-Adapter, der die Datenübertragung per Infarot möglich macht. Microsoft hat die nötigen Treiber für derartige Adapter aus dem neuen Windows 10 gestrichen. Nicht nur Nutzer von Uwatec-Computern sind betroffen, auch die Fitnessuhren des Herstellers Polar, sowie Telefonanlagen der Firma SigmaTel. Es scheint, als liege die Schuld nicht auf der Herstellerseite. Wie ein Mitarbeiter eines Anbieters von IrDA-Adaptern in einem Microsoft-Forum schrieb, hat der Software-Riese die bisher ab Werk enthaltene Unterstützung für derartige Produkte offenbar kurz vor der Veröffentlichung von „Windows 10 Build 10240“ entfernt. Zu den Gründen für diese Entscheidung liegen derzeit noch keine Angaben vor.



15 Kommentare

Schreibe einen Kommentar
  1. Elmar

    Die Rückmeldung von Scubapro ist nun auch schon zwei Monate alt. Getan hat sich in der Zeit nichts.
    Ist hier wirklich noch mit Abhilfe ohne „umwege“ zu rechnen?

    • Timo Dersch

      Vielen Dank für die Anmerkung. Wir haben noch mal beim Hersteller nachgehakt und halten Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden.

    • Timo Dersch

      Hallo Elmar,
      wir haben vom Hersteller folgende Antwort erhalten:
      „Das erste Win10 Update ist herausgekommen und die Voraussetzungen für eine problemlose Anwendung wurden verbessert.
      Leider läuft das Ganze noch nicht rund, und bei dem nächsten Win10 Update sollte es behoben sein.
      Also müssen wir uns (leider) noch ein wenig gedulden. Aber eine Lösung ohne Umwege wird es nun wohl mittelfristig geben.“

      Wir hoffen, dass das Problem bald behoben sein wird.
      Viele Grüße aus der Tauchen-Redaktion.

  2. Marcel

    Wie steht es mit dem treibern one Preview release, da ja nicht jeder alles in Beta habben wil.
    Wie ich bis jetz gehurt habe lauft windows 10 bis 1 juni noch umsonst zu downloaden aber den nachsten grossen update aber spater.

  3. Jörg

    Liebes Go-Shopping 24,

    vielen Dank für die Information, heißt das jetzt, das ich / wir uns den IRDA USB Stick nochmals kaufen müssen, damit ich / wir den Windows 10 Treiber erhalten oder kann man diesen kostenlos downloaden?

    Grüße

  4. Alex

    Hi,

    ich würde mir den Stick nicht kaufen, da es keine Rezension gibt, die bestätigt, dass er unter der derzeit aktuellen Windows Version funktioniert.
    Auf eine diesbezügliche Frage eines Interessenten, schreibt sogar jemand von Go-Shopping, dass die Treiber erst in der Programmierphase seien.
    Warten wir also weiter.

  5. Volker

    Seit einigen Tagen geht IRDA wieder offiziell mit Microsoft Windows 10. Habe es gestern selbst mit SmartTRAK und Galileo Luna und Galileo Sol ausprobiert, nachdem das neuste Update installiert war. Siehe übrigens auch:
    http://www.scubaboard.com/community/threads/irda-driver-for-windows-10.511628/page-9 .

    Mit dem neusten Windows-10-Update (Windows 10 Version 1511) geht alles wieder,
    sogar mit unserem uralten Belkin-IRDA-Dongle (mit früher sehr häufig verbauten SigmaTel-Bauteil). In der Regel läuft die Infrarot-Verbindung aber nicht von alleine.
    Einerseits muss der Treiber selbst nicht nur geladen, sondern auch richtig konfiguriert sein (z. B. über Hardware und Sound, Infrarot,Hardware, Eigenschaften – dort z. B. Transceiver, z. B. Sigma Tel 4000, und Geschwindigkeit einstellen, falls nötig)) und es sind noch wenige Kunstgriffe mit Kommandos nötig, siehe https://support.microsoft.com/en-us/kb/3150989 . Was übrigens zeigt, dass Microsoft das Problem nun doch schnell aus der Welt schaffen will, sonst gäbe es diese Hinweise nicht.

    Danach seh ich keinen Grund, neue Infrarot-Adapter zu kaufen.

    • Timo Dersch

      Hallo Volker, ganz herzlichen Dank für dein Update. Liebe Grüße, die TAUCHEN-Redaktion

    • Alexander

      Hi,
      ich habs nicht so mit kommandozeilen.
      Im ersten Kästchen : wann genau muss ich die entertaste drücken ?
      Ist das nur ein einziger Befehl, oder mehrere ?

      Danke im vorraus,
      Alexander

  6. Horst

    @ Alexander

    Windows 10… ver. 1511

    Eingabeaufforderung als Admin öffnen, die die Befehlszeile „netcfg –u ms_irdanetcfg –c p –I ms_irda“ einfügen… aber ohne “ 🙂 Enter, dass wars.


Kommentarfunktion deaktiviert.