Blackwater Diving in Palau: Seltsame Kreaturen aus der Tiefsee

Haie vor Palau: Delphine als Abwehrschutz beim Blackwater Diving

Nach 70 Minuten tauchen Richard, Paul und ich aus diesem dunklem Kosmos auf. Dabei leuchten wir die Wasseroberfläche ab, suchen nach einem kleinen Wesen: der Seewespe. „Richard hat Angst vor Haien, aber die wirkliche Gefahr geht von diesen kleinen Quallen aus“, betonte Paul vor dem Abtauchen. „Ihr Gift kann einen Menschen töten! Sie werden durch das Licht angelockt und treiben um das Boot herum, deshalb immer schön langsam auftauchen und genau hinschauen“, sagte Paul. Hmm, vielleicht wäre eine Kopfhaube keine schlechte Idee, denke ich mir, während ich die Wasseroberfläche durchstoße. Kaum habe ich den Atemregler aus dem Mund, frage ich Paul: „Hast du das Klicken nicht gehört? Was war das?“ „Delphine, eine ganze Schule“, antwortet er. „Sie haben uns die ganze Zeit schon beobachtet. Sie sind das beste Haiabwehrmittel der Welt. Wenn sie auftauchen, verschwinden die Räuber.“ Neben uns taucht Richard auf: „Was für ein grandioser Tauchgang und nirgends eine Spur von Haien!“ Paul guckt mich an und grinst.Der Original-Artikel von TAUCHEN-Redakteurin Jasmin Jaerisch ist ursprünglich in TAUCHEN 09/2014 erschienen.Video: Blackwater Diving mit Unique Dive ExpeditionsBlackwater Diving Palau from Paul Collins on Vimeo.Video: Nicht nur beim Blackwater Diving, sondern auch tagsüber ist Palau ein Paradies für Taucher!Alle Infos zum Blackwater Diving in Palau Man fährt mit dem Boot von Koror in Palau etwa eine Stunde raus aufs Meer an eine markierte Stelle. Die Stange mit den Lichtern wird 30 Minuten vor dem Tauchgang ins Wasser gelassen. Ein langer Anzug mit Kopfhaube ist Pflicht und schützt vor giftigen und nesselnden Quallen und Salpen. Neben der Hauptlampe sollte man noch mindestens eine Ersatzlampe dabeihaben. Das Tiefenlimit liegt bei 20 Metern. Zwei Guides begleiten den Tauchgang. Selbst um das perfekte Foto zu bekommen, sollte man kein Tier länger als 15 Sekunden verfolgen, sonst könnte man die Gruppe verlieren.Bedingungen für einen gelungenen Tauchgang: Nachttauch-Erfahrungen vorausgesetztDie Ausfahrt findet ab sechs Personen statt. Alle müssen über Nachttauch-Erfahrung verfügen und mindestens 50 Tauchgänge im Logbuch stehen haben. Es ist sehr sinnvoll, wenn man auch über Erfahrung im Strömungs- und Freiwassertauchen verfügt.Die beste Zeit für Blackwater-Tauchgänge ist rund um den Neumond, da dann kein anderes Licht die Tiefsee-Tiere anlockt.Informationen zum AnbieterUnique Dive Expeditions hat sich auf spezielle Tauchabenteuer wie diesen Blackwater Dive oder das Tauchen mit ablaichenden Fischschwärmen spezialisiert. Ein Blackwater-Tauchgang kostet 150 US-Dollar. Zwei kosten 185 US-Dollar.www.samstours.com