Titel der 10/18
hollis_sms502012_09.jpg

hollis_sms502012_09.jpg

Test: Hollis SMS 50

Mit dem „SMS 50“ präsentiert der US-amerikanische Hersteller Hollis ein neues, leichtes Sidemount-Jacket. Wir haben eines der ersten Modelle seit drei Monaten im Dauertest – hier eine Bestandsaufnahme.

Schon mit dem Side- und Backmount-Jacket „SMS 100“ hat Hollis die Herzen der Sidemount-Taucher höher schlagen lassen. Jetzt kommt in wenigen Wochen auch ein reines Sidemount-Jacket, das „SMS 50“, in den Tauchsportfachhandel.

Reisefreundlich
Dank seines Gewichts von 2,79 Kilo und einem geringen Packmaß ist das „SMS 50“ ein ideales Jacket für Reisende, die auch im Urlaub nicht aufs Sidemount-Tauchen verzichten möchten. Die kleine Blase hat einen Auftrieb von circa zehn Kilo, und das ist für Urlaubstaucher, besonders wenn sie mit Aluminiumflaschen unterwegs sind, absolut ausreichend. Aber auch in unserem Testgewässer Hemmoor reichte der Auftrieb in Verbindung mit einem Trockentauchanzug für zwei lange 12-l-Stahlflaschen. Der Sitz der Tariereinheit ist sehr gut und lässt sich ohne große Probleme auf unterschiedliche Körpergrößen einstellen. Dadurch ist das „SMS 50“ auch ideal für Tauchschulen, die ihren Kunden das Sidemount-Tauchen anbieten möchten. Die Verarbeitung ist hochwertig: Die Blase besteht aus 1000er-Cordura, und auch das verwendete Gurtmaterial macht einen hervorragenden Eindruck.
Die verwendete „Po-Platte“ ist kleiner als beim „SMS 100“ und hat für die hintere Flaschenbefestigung keine Stege, sondern zwei Rundringe, die mit zwei Schrauben befestigt sind. Je nach Bedarf können sie in verschiedenen Positionen angeschraubt werden. Im oberen Bereich befinden sich zwei kleine D-Ringe, an denen Zubehör (Reel) oder eine kleine Tasche angehängt werden kann. Angezogen wird das „SMS 50“ wie jedes andere Wing-Jacket, das mit einem Schrittgurt ausgestattet ist. Dank der Polsterung im Rückenbereich und an den Schultergurten lässt sich das Jacket auch gut mit einem dünnen Shirt tauchen.
Nachdem man im Wasser die Flasche (oder Flaschen) eingeklinkt hat, wird der Mitteldruckschlauch an den Inflator gesteckt und dann die komplette Einheit über eine Fastex-Schnalle an den Brustgurt befestigt. Etwas ungewohnt für die meisten Sporttaucher wird das Luftablassen sein, da der Inflator nicht mehr nach oben gehalten werden kann. Um komplett die Luft aus der Blase zu bekommen, muss man sich nach rechts drehen und den Ablass betätigen – denn dann ist der Inflator an der höchsten Stelle. Mit etwas Übung ist das auch für Tauchanfänger kein Problem.

Die Tauchlage des „SMS 50“ ist sehr gut. Dabei spielt es keine Rolle, ob mit Alu-, Stahl-, einer oder zwei Flaschen abgetaucht wird.
Tipp: Wer etwas mehr Blei benötigt und keinen Bleigurt benutzen möchte, sollte sich Blei zum Anklipsen besorgen, zum Beispiel das „Quick Release Weight” von Mares. Dieses lässt sich bequem und schnell am Bauchgurt befestigen.
Thomas Christ

Produktmerkmale: Hollis SMS 50

Aufbau/Material: Sidemount-
Wing/1000er-Cordura
Größen: Einheitsgröße
Gewicht/max. Auftrieb:
2,79 Kilo/circa 10,4 Kilo
Doppelflaschentauglich:
ja (Sidemount)
Anzahl D-Ringe: acht
Taschen: nein
Bleiintegriert/Trimmblei: ja*
Preis: 549 Euro**
www.hollisgear.com

TAUCHEN meint: Das „SMS 50“ ist ein hochwertiges Sidemount-Jacket, das nicht nur auf Reisen seine Vorteile ausspielen kann.

TestberichtPDF Download