12_2018_tauchen

Blutdruck- und Herzprobleme

Ich bin 53 Jahre alt, wiege zur Zeit circa 110 Kilo (ich arbeite daran, mein Gewicht zu reduzieren) und habe eigentlich eine gute Kondition. Seit Dezember letzten Jahres habe ich Probleme mit Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen. Ich wurde deshalb medikamentös auf den Blutdrucksenker "Telmisartan 40 mg" und den Betablocker "Bisoprolol 2,5 mg" von Internisten positiv eingestellt. Ergebnis: guter Blutdruck (110 bis 130/70) und weniger Rhythmusstörungen. Nach Aussage des Kardiologen ist das Herz nach Ultraschall, Langzeit- und Belastungs-EKG in Ordnung, und es spricht aus seiner Sicht nichts dagegen, weiterhin den Tauchsport auszuführen. Was sagen Sie als Tauchmediziner dazu? Kann ich weiterhin tauchen oder muss ich nach fast 25 Jahren mein Hobby an den Nagel hängen?

Da mir leider keine detaillierten Untersuchungsbefunde vorliegen, kann meine Antwort nur allgemein ausfallen. Weder ein gut eingestellter Bluthochdruck ohne Folgeschäden an den Organen noch die häufigsten Formen von Herzrhythmusstörungen werden heutzutage noch als Kontraindikation gegen das Tauchen angesehen. Lediglich solche Herzrhythmusstörungen, die als Folge einer Schädigung des Herzmuskels (zum Beispiel nach Herzinfarkt), und solche, die zu plötzlicher Bewusstlosigkeit und/oder Kammerflimmern führen können, zählen, vereinfacht zusammengefasst, zu den Kontraindikationen. Da ich davon ausgehe, dass die Information aus Ihrer Mail stimmt, nämlich, dass sämtliche kardiologischen Befunde unauffällig waren und Sie gut belastbar sind, kann ich dem kardiologischen Kollegen nur zustimmen: Von dieser Seite scheint auch aus tauchmedizinischer Sicht nichts gegen das Tauchen zu sprechen.