3M Medica

3M Medica © Fixierung eines Armbruchs mit einer Kunststoffschiene

Darf man mit einem gebrochenen Arm tauchen?

Ich habe mir
während eines Tauchurlaubs bei einem Sturz den rechten Radius (Speiche) in loco
tipico (handgelenksnah) ohne Dislokation gebrochen. Nachdem ich mir einen
Scotchcast aus Österreich organisiert hatte, wollte ich wieder tauchen. Die
Tauchlehrer der Basis haben mir dann aber dringend davon abgeraten, da die
Wahrscheinlichkeit einer Dekompressionserkrankung zu groß sei. Ich war dann
noch zwei Wochen mit dem Scotchcast schnorcheln. Interessehalber bitte ich Sie
nun um Auskunft zu dieser Situation – ich bin bestimmt kein Einzelfall. 

Grundsätzlich können Sie natürlich mit einer Kunststoffschiene tauchen gehen, doch würde ich davon dringend abraten. Die Tauchlehrer haben zum einen mit ihrem Hinweis der erhöhten Dekompressionempfindlichkeit Recht (zumindest wird ein solcher Zusammenhang vermutet), zum anderen können dekompressionsbedingte Gasblasen zu einer verschlechterten Knochenheilung führen. Wie im Übrigen auch mechanische Belastungen durch das An- und Ausziehen sowie durch Schwimmbewegungen. Außerdem ist Tauchen ein Partnersport, mit dem Hintergrund, dass der  „gesunde“ Taucher dem Partner mit Problemen helfen soll. Ich fürchte, dass Sie mit Armfraktur kein guter Partner wären. Ich jedenfalls würde unter diesen Bedingungen nicht mit Ihnen ins Wasser steigen (ansonsten vielleicht schon ...). Also: Haben Sie doch einfach ein wenig Geduld, warten Sie die vollständige Knochenheilung (plus zwei Wochen Karenzzeit) ab – und genießen Sie das Tauchen dann umso mehr.