Titel der 10/18

Hautproblem

Ich tauche noch nicht lange und hatte nun während zweier Tauchurlaube mit einem Hautproblem zu kämpfen: Wie bei fast allen Tauchern war die Haut auf meinen Händen nach jedem Tauchgang sehr aufgeweicht wie nach langem Baden. Im Lauf der Woche blieb dieser Zustand bei mir jedoch immer länger bestehen. Sprich, was sich normalerweise nach dem Duschen und Abtrocknen gegeben hat, dauerte bei mir fast immer bis zum nächsten Tauchgang an. Und wenn sie sich die Schrumpelhände endlich geglättet hatten, und ich wieder mit Wasser in Berührung kam – auch nur beim Händewaschen -, wurden sie sofort wieder so runzelig. Nach einer Woche begann sich dann die Haut der Handinnenflächen abzuschälen. Lästig und fast schmerzhaft. Noch schlimmer wurde der Zustand wenn ich im Pool gewesen war. Wie kann ich das verhindern, oder zumindest hintanhalten? Auch fleißiges eincremen nach jedem Tauchen oder Duschen hat nicht wirklich was geholfen.

Hier kann es keine tauchmediozinische Empfehlung geben, weil es kein im eigentliche Sinne tauchmedizinisches Problem ist. Tatsächlich handelt es sich um eine Erscheinung, die dermatologisch, also vom Hautarzt abgeklärt werden müsste. Eventuell kann hier eine Überempfindlichkeit vorliegen, die möglicherweise dermatologisch abgeklärt und gegebenenfalls auch behandelt werden muss. Ich empfehle Ihnen daher, sich entsprechend bei einem Hautarzt vorzustellen und diese Abklärung vornehmen zu lassen. Dieser muss nicht zwingend über tauchmedizinische Erfahrung verfügen, da es, wie oben erwähnt, nicht ursächlich mit dem Tauchen als solchen, sondern mit dem längeren und intensiven Aufenthalt im Wasser verbunden ist.