Titel der 10/18
N. Knüppel

N. Knüppel © Knackpunkt Ohr: Was ist zu tun

Probleme mit dem Druckausgleich

Bisher habe ich bei jedem meiner Tauchgänge Probleme mit dem Druckausgleich unter Wasser gehabt, und nach den Tauchgängen hatte ich (fast) immer Probleme mit den Ohren (manchmal sogar bis hin zur Mittelohrentzündung).
Ich möchte den Tauchsport nur ungern aufgeben, weiß mir im Moment aber nicht mehr zu helfen, was das Problem sein kann. Ich vermutet, dass es daran liegt, dass ich schwerhörig bin (ich trage Hörgeräte) und dass ich seit meinem 6. Lebensjahr ein Loch im Trommelfell habe (aufgrund einer Hirnhautentzündung). Die Tauchuntersuchung habe ich damals bei meinem Hausarzt durchführen lassen und diese ohne Probleme bestanden. Sollte dies wirklich das Problem sein, wäre meine Frage, ob eine Tauchermaske mit Ohrschutz entsprechend Abhilfe schaffen könnte. Es würde mir sehr weiterhelfen, wenn Sie mir Ihre Sicht der Dinge beziehungsweise einen Rat mitteilen könnten. Vielen Dank/

Ich habe leider keine guten Nachrichten für Sie: Mit einem ständigen Loch im Trommelfell sind Sie nach der übereinstimmenden Meinung aller tauchmedizinischen Fachgesellschaften leider nicht tauchtauglich. Es verwundert auch nicht, dass es bei Ihnen zu wiederkehrenden Mittelohrentzündungen kommt (auch ohne Probleme beim Druckausgleich), denn das eindringende Wasser ist immer keimbelastet – und führt dann eben zu solchen Entzündungen. Wenn es nun „nur“ das Loch wäre, so könnte man vielleicht sogar über die von Ihnen angefragte Tauchmaske nachdenken (es handelt sich hier um die Maske „pro-ear“ von Oceanic). Eigentlich ist sie aber nicht für Menschen mit Loch im Trommelfell gedacht (denn was ist, wenn die Ohrenkappe verrutscht?), sondern für solche, die ständig Ärger mit Gehörgangsentzündungen haben.

Bei Ihnen liegt aber noch ein weiteres, sehr gravierendes Problem vor: die mangelnde Fähigkeit zum Druckausgleich, die durchaus organische Ursachen haben kann und ebenfalls ein zwingender Ausschlussgrund vom Tauchen ist. Hier muss, bevor überhaupt irgend etwas zu Ihrer weiteren Taucherkarriere gesagt werden kann, zunächst durch einen HNO-Arzt  geschaut werden, ob eine chronische Tubenfunktionsstörung vorliegt – und ob die behebbar ist. Gleichzeitig kann dann auch geschaut werden, ob bei Ihnen eine plastische Deckung des Trommelfelldefekts sinnvoll, nötig und machbar ist. Ist dann in der Zukunft eine normale Tubenfunktion garantiert, sollte es auch mit dem Druckausgleich klappen. Ist dann noch der Trommelfelldefekt gedeckt, steht einem Tauchen nichts im Wege. Trifft das aber alles nicht zu, müsste man Ihnen dringend vom Tauchen abraten.

Sie können die von mir angeregten Untersuchungen prinzipiell bei jedem HNO-Arzt durchführen lassen. Gleichzeitig möchte ich Sie aber auch darauf hinweisen, dass es in einigen universitären HNO-Kliniken besondere Sprechstunden für Taucher mit Ohrenproblemen gibt. Dabei ist derzeit die HNO-Uni-Klinik Heidelberg und hier der Oberarzt Dr. Klingmann in Deutschland führend. Infos unter www.tauchersprechstunde.de, Terminvereinbarung: Tel. 06221/56 67 52