"Pures Adrenalin": Das neue TAUCHEN Heft Februar 2017 ist ab 19. Januar 2017 erhältlich!
Das neue „ENOS“-System ist noch leichter

Das neue „ENOS“-System ist noch leichter

„ENOS“ an Bord!

Das Liveaboard „Independence II“ ist als erstes Safarischiff im Roten Meer mit dem neuen Notfallsystem ausgestattet

„Als wir hörten, dass es ein neues ,ENOS‘-System gibt, war für uns schnell klar, dass wir die kleineren und leichteren Sender als erste für unsere Tauchgäste im Roten Meer anbieten wollen“, sagt Bernard Wächter, Bluewater Safaris. Der neue Sender ist kompakter und wiegt mit 170 statt 365 Gramm weniger als die Hälfte. Abgetriebene Taucher werden auf dem Empfänger angezeigt – der Schlüssel für die schnelle Rettung. Zusätzlich ist es möglich jeden Sender zu personalisieren, um den Namen des Tauchers einzugeben. Mit 22 Sendern, einem portablen Empfänger und zusätzlichen Empfangsantennen ist die Sicherheit der Safarigäste garantiert. Strömungen können Taucher weit ins offene Meer treiben. Aufwändige Suchaktionen sind die Folge, die leider nicht immer erfolgreich enden. Um sich in dieser Gefahrensituation bemerkbar zu machen und um die Rettung zu erleichtern, wurde „ENOS“ entwickelt. Die Abkürzung bedeutet übrigens elektronisches Notruf- und Ortungssystem – ein Rettungssystem für Taucher, das ohne Funkzeugnis überall genutzt werden darf. Dabei ist es sogar möglich, mehrere Notrufe gleichzeitig zu empfangen. Abgetriebene Taucher werden in einer leicht verständlichen Grafik anzeigt. Das andere Schiff, die „Quick Shadow übernimmt das bewährte System der „Independence“. Mit der Zuverlässigkeit der Systeme sind wir sehr zufrieden: Nie hatten wir Probleme, Wassereinbruch oder Ladeprobleme, obwohl die Sender täglich bei uns im Wasser sind. www.seareq.de