12_2018_tauchen
Das „Föhr Reef“ ist im Museum Kunst der Westküste in Alkersum auf Föhr zu sehen.

Das „Föhr Reef“ ist im Museum Kunst der Westküste in Alkersum auf Föhr zu sehen. © Museum Kunst der Westküste

Künstliches Riff aus Maschen

Vor solch einem künstlichen Riff halten Taucher wie Nicht-Taucher an: „The Föhr Reef“ ist ein kollektives Kunstwerk – es wurde von 700 Künstlern in rund sechs Monaten gehäkelt!

Die australischen Zwillingsschwestern Christine und Margaret Wertheim haben im Rahmen ihres internationalen Kunstprojekts „The Hyperbolic Crochet Coral Reef“ uber 700 Kunstler gefunden, die ein ganzes Korallenriff fur die Insel Föhr gehäkelt haben. Der Clou an der Sache: Mit traditioneller Handarbeitstechnik sollen die bedrohte Schonheit dieser Unterwasserlandschaften und ihre mathematischen Strukturen verknupft und vorgestellt werden. Herausgekommen ist ein okologisches Statement, das „Fohr Reef“, an dem Kunstler aus Deutschland, Danemark, Holland, Osterreich und der Schweiz beteiligt waren. Zwolf Fohrerinnen haben das Riff abschließend zusammengenaht. Zu sehen ist es noch bis zum 16. September im Museum Kunst der Westkuste in Alkersum, danach wird die Ausstellung im Kunstmuseum in Tønder gezeigt. Infos: Museum Kunst der Westkuste: www.mkdw.de, Kunstmuseum Tønder: www.toender.dk

Tauchgang am „Föhr Reef“