12_2018_tauchen
Die Bilder werden direkt im Korallenriff des Great Barrier Reefs ausgestellt.

Die Bilder werden direkt im Korallenriff des Great Barrier Reefs ausgestellt.

Kunst auf Tauchstation

Im Great Barrier Reef findet vom 10. bis 13. Dezember 2013 die weltweit erste Unterwasser-Ausstellung statt

Eine Ausstellung wie es sie noch nie gab. Der Meeresgrund vor der Küste Queenslands wird Ausstellungsort der weltweit ersten „Undersea Art Exhibition“. Besucher gelangen nur auf einem Schnorchel- oder Tauchausflug zu den Ausstellungsstücken. Die einmalige Sammlung, die die farbenfrohe und vielseitige  Unterwasserwelt präsentiert, ist vom 10. bis 13. Dezember 2013 an der Reef Magic Marine World Plattform am Outer Great Barrier Reef zu sehen. Mit dem Boot ab Cairns dauert die Überfahrt rund eine Stunde und 45 Minuten.

Verantwortlich für die besondere „Unterwasser-Galerie“ ist der australische Künstler BJ Price, der alle Gemälde auf Aluminium fertigte. Der für seine abstrakten Werke bekannte Maler hat sich unter anderem mit einer Ausstellung in der Amsterdam Whitney Gallery in New York vor zwölf Jahren international einen Namen gemacht.

Der Künstler reflektiert in seinen Bildern die von ihm wahrgenommenen Eindrücke der Unterwasserwelt: „Wenn ich am Great Barrier Reef tauche, spricht das Riff zu mir. Durch meine Kunst können nun auch andere diese Stimme hören“, erklärt BJ Price.

Direkt über der „Unterwasser-Galerie“ wurde eine imposante schwarz-weiße Schildkröten-Skulptur verankert, die Schnorchlern und Tauchern den Weg zu den Werken am Meeresgrund zeigt.

Tages-Touren zur Marine World Plattform, inklusive Schnorchelausrüstung und Besichtigung der Ausstellung, starten täglich in Cairns und kosten umgerechnet etwa 130 Euro. Infos und Buchungen unter www.reefmagiccruises.com.