Tauchen in Ägypten: Oase mit Korallenriff

„Wir kommen schon zum neunten Mal“, sagt mir mein Tischnachbar, ein Tauchbuddy erzählt sogar, dass er zwei Mal im Jahr hierherkommt. Auch das ist erwähnenswert: Der Urlaub steht unter dem Motto „Alles kann, nichts muss“. Wer Kontakt sucht, kann sich über Sportsfreunde und tolle Gespräche freuen, wer lieber für sich sein möchte, genießt die Ruhe.

Familiäre Wohlfühlatmosphäre im The Oasis Marsa Alam

Eine positive Überraschung gab es direkt zu Beginn: Haben Sie schon einmal einen Souvenirladen in einem Resort gesehen, der über Nacht seine Ausstellung draußen nicht wegräumt und dessen Türen nicht verschlossen werden? Im Oasis ist das ganz normal. Den Schlüssel für unser Zimmer haben wir auch nur einmal benutzt, am ersten Abend. Ein schönes Gefühl!
Traumhafte Korallenriffe erwarten die Taucher bei Marsa Alam. Foto: Paul Munzinger

Traumhafte Korallenriffe erwarten die Taucher bei Marsa Alam. Foto: Paul Munzinger

Apropos Gefühl – wir sind bei einem heiklen Thema. Aus diversen Gründen gibt es bei vielen Menschen Sorgen bezüglich eines Urlaubs in Ägypten. Ein paar sind leider berechtigt, viele Probleme aber auch hausgemacht. Doch nach wie vor gilt: Wer toll und relativ günstig in einem tropischen Meer tauchen möchte, und das gerade mal in etwas mehr als vier Flugstunden von Deutschland entfernt, kommt um das Rote Meer einfach nicht herum. Auf dieser Seite des Roten Meeres läuft der Tourismus zur Zeit bekanntlich auf Sparflamme. So auch im Oasis, denn voll war es nicht in der Vorsaison. Früh vorbuchen muss man trotzdem, allerdings wegen der Flüge. Verbindungen nach Ägypten sind bekanntlich zur Zeit leider Mangelware, gerade nach Marsa Alam im Süden Ägyptens. „Wenn uns mehr Airlines anfliegen würden, sähe das ganz anders aus“, sagt mir das Buchungsbüro von Werner Lau.