Tagarchive: Geomar

Fragiles Gleichgewicht – Forscherteam entdeckt bisher unbekannte Methanvorkommen

Analog zu Erdrutschen im Gebirge formen submarine Hangrutschungen im Ozean die Kontinentalränder und können auch Naturkatastrophen wie Tsunamis verursachen. Hangrutschungen können vielfältige Ursachen haben und werden weltweit untersucht. Auf einer mehrwöchigen Expedition mit dem neuseeländischen Forschungsschiff Rv Tangaroa haben deutsche und neuseeländische Wissenschaftler bei der Untersuchung der Hänge nun überraschend große Gashydrat- und Methanvorkommen entdeckt

Geomar-Forscher präzisieren Modelle zur Geburt des jüngsten Weltmeeres

Für Meeresgeologen war das Rote Meer eigentlich ein ideales Studienobjekt, weil sich dort die Entstehung eines Ozeans in der Frühphase beobachten lässt. Doch Wissenschaftler des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel und der King Abdulaziz University in Jeddah haben jetzt gezeigt, dass Salzgletscher die bisherigen Modelle verfälscht haben und die Entstehung des Roten Meeres doch gar nicht so außergewöhnlich ist

GEOMAR-Forscher zeigen die Nachschubwege der Schwarzen Raucher

Forschern des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel ist es jetzt in Computer-Simulationen gelungen, die Nachschubwege von Schwarzen Rauchern im Untergrund nachzuvollziehen. Hydrothermalquellen in der Tiefsee sind faszinierende geologische Formationen. Sie beherbergen einzigartige Ökosysteme und sind potenzielle Rohstofflieferanten der Zukunft. Die Quellen werden von vulkanischen Kraftwerken im Meeresboden angetrieben und setzen Energien frei, die den Bedarf einer Kleinstadt decken könnten. Aber wie genau holen sie diese Energie aus dem Vulkangestein heraus?

Spuren des Klimawandels im Agulhasstrom

Korallen sind sehr gut geeignet, um Meeresoberflächentemperaturen aus der Vergangenheit zu rekonstruieren. So lassen sich Veränderungen von Meeresströmungen nachvollziehen. Forscher des Geomar Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel konnten jetzt nachweisen, dass der Agulhasstrom vor der Ostküste Südafrikas in den vergangenen drei Jahrzehnten wärmer war, als in den 300 Jahren zuvor 

Tiefseemuscheln ziehen nach Kiel

Die Ökosysteme der Tiefsee geben Wissenschaftlern noch viele Rätsel auf. Sie zu untersuchen ist extrem schwierig - auch, weil sich Tiefseetiere nur mit viel Aufwand unter kontrollierten Bedingungen kultivieren lassen. Kieler Meeresforschern ist es jetzt erstmalig in Deutschland gelungen, Tiefsee-Muscheln der Art Bathymodiolus azoricus in Aquarien zu halten. Ziel der Studie ist es herauszufinden, wie sich die Tiere in der Tiefsee verbreiten.

Meereslebewesen trotzen Bedrohungen durch Versauerung

Lange ist Darwins Evolutionstheorie in der Ozeanforschung vernachlässigt worden. Zu Unrecht, wie ein internationales Team von Wissenschaftlern jetzt herausgefunden hat. Die Forscher kommen in ihrer Studie zu dem Ergebnis, dass die evolutionäre Anpassung von Lebewesen für die Zukunft mariner Ökosysteme eine wichtige Rolle spielt und zukünftig bei Prognosen besser berücksichtigt werden muss

Meeresströmung macht Aalen zu schaffen

Der Europäische Aal gehört zu den bedrohten Tierarten. Ein umfassender Schutz ist schwierig, weil viele Details seines Lebenszyklus noch unbekannt sind. Biologen und Ozeanographen des GEOMAR haben in einer fachübergreifenden Studie jetzt den Einfluss von Meeresströmungen auf die Überlebenschancen des Aal-Nachwuchses nachgewiesen

Gasauflösung vor Spitzbergen natürlichen Ursprungs

Vor Spitzbergen wird in einigen hundert Metern Wassertiefe immer wieder Methangas beobachtet, das aus Gashydratlagerstätten am Meeresboden stammt. Ein internationales Forscherteam konnte jetzt zeigen, dass die Gasaustritte sehr wahrscheinlich natürlichen Ursprungs sind und nicht durch die Klimaerwärmung verursacht werden

Wie verändert sich der tropische Atlantik?

Wie verändert sich das Klima im tropischen Atlantik? Und welche Auswirkungen hat das auf die marinen Ökosysteme und die Fischereiwirtschaft im westlichen Afrika? Mit diesen Fragen beschäftigen sich von nun an Wissenschaftler im Rahmen des EU-Projektes "PREFACE"

Mehr vom Meer sehen

Eine neue Dauerausstellung bereichert das Deutsche Museum in München - und die ist interessant für Taucher: Es geht um die Meeresforschung