Tagarchive: Geomar

Fatale Folgen für Meerestiere: Alle Ozeane verlieren Sauerstoff

Die Kieler Forscher vom Geomar-Institut haben kürzlich in der Fachzeitschrift „Nature“ einen Beitrag veröffentlicht, der auf die erschreckenden Auswirkungen des Klimawandels auf den Sauerstoffgehalt der Meere hinweist. In dieser ersten globalen Beobachtungsstudie haben die Wissenschaftler den in den Ozeanen gelösten Sauerstoff untersucht und eine erstaunliche Entdeckung gemacht.

Wie erholt sich ein Tiefsee-Ökosystem von menschlichen Eingriffen?

Welche ökologischen Folgen hätte ein Abbau von Manganknollen in der Tiefsee? Diese Fragen sind während einer Reihe von Expeditionen mit dem deutschen Forschungsschiff SONNE im Rahmen eines Forschungsprojekts im Pazifik untersucht worden. Die Nutzung mordernster Tiefseetechnologie ermöglichte einen einzigartigen Einblick in den Zustand des marinen Ökosystems.

Atemregler besteht 3000-Meter-Test

Scubapros Atemregler "MK 25 EVO" hat ein neues Gütesiegel: Er hilft dabei, außenliegende Bauteile des Forschungs-U-Boot "JAGO" an den Umgebungsdruck anzupassen. Dafür mußte der Automat selbst Tiefen bis zu 3000 Meter überstehen!

Klimawandel bringt extreme El Niños

Das Klimaphänomen El Niño ist eine alle zwei bis sieben Jahre wiederkehrende Erwärmung des tropischen Pazifiks mit weltweiten Auswirkungen auf das Klima. Einer Studie von Wissenschaftlern des Geomar Kiel zufolge, verstärkt die voranschreitende Klimaerwärmung besonders heftige El-Niño-Ereignisse. Für die zweite Jahreshälfte prognostizieren sie einen Super-El-Niño!


Meeresströmungen beeinflussen Methanabbau

Vor der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen strömt in einigen hundert Metern Wassertiefe Methangas aus dem Meeresboden. Ein großer Teil davon wird von Bakterien abgebaut, bevor es die Wasseroberfläche erreicht und in der Atmosphäre als Treibhausgas wirken kann. Eine Studie zeigt nun, dass Meeresströmungen den Methanabbau stark beeinflussen können.

Reise in die Vergangenheit der Ozeane

GEOMAR-Forscher resien via Laser in die Vergangenheit der Ozeane und rekonstruieren die pH-Werte der vergangenen 120 Jahre im Nordpazifik. Die Studie offenbart einen klaren Versauerungstrend, aber auch starke saisonale Schwankungen.

Meeresforscher weisen positive Klimarückkopplung nach

Der Ozean nimmt einen großen Teil des in die Atmosphäre entlassenen Kohlendioxids auf. Wie eine Studie zeigt, führen höhere Wassertemperaturen durch einen bisher nicht bekannten Prozess zu einem Rückgang des Kohlenstofftransports in den tiefen Ozean