12_2018_tauchen
A. Krützfeldt

A. Krützfeldt © Hart wie ein Brett: die ""Power Plana"" von Mares.

Test: Mares Power Plana

Mares attackiert den Hartgummi-Flossen-Markt: Die „Power Plana“ ist hart wie ein Brett, schwer und einfach wunderbar für Leute, die weiche Flossen nicht mögen. Und sie hat einige klasse Features.

Klar. Wenn Flossen mit der Post kommen, das Paket aber schon ordentlich wiegt, dann weiß man, was Sache ist: Hartgummi-Flossen, bretthart, dick und schwer. Dass diese von Mares sind, ist aber neu – und etwas Besonderes: Die „Power Plana“ sind eine Kampfansage. Harte Flossen sind nach wie vor beliebt, gerade bei Trockentauchern. Hartgummi-Flossen bieten einen satten Vortrieb, reagieren auf leichte Fußbewegungen, und sind für Frogkick und Helicopter-Turn wie geschaffen, außerdem haben sie Abtrieb, damit die Füße beim Trocki hinten nicht hochgehen. Und sie eignen sich von der Festigkeit auch als Beistelltisch für Kaltgetränke. Jede Flosse wiegt in Größe M (Regular) 1,5 Kilo. Sicher: Für den Urlaub bei Gepäckgewichtsgrenzen durchaus ein Problem. Dafür ist die „Power Plana“, die nur aus Gummi besteht und keine Kunststoffanteile hat, nahezu unkaputtbar. Am Fuß sitzt sie bombenfest, das Flossenblatt ist gleichzeitig relativ kurz, was Flossenschläge präzise werden lässt und beim Leitersteigen oder knapp über Sediment seine Vorteile ausspielt. Allerdings ist das Bungee von Mares vielleicht nicht jedermanns Sache: Während die dehnbare Befestigung bei leichten Sportflossen durchaus praktisch ist, ist sie bei der „Power Plana“ die wohl einzige Bruchstelle. Die Bungees sind dazu recht schwergängig, was das schnelle Überstreifen über den Fuß im Vergleich zu manchem Metall-Spring-Strap etwas schwerer. Es ist aber auch das einzige kleine Manko überhaupt. Und: Die Bungees gibt es in drei Größen, man kann also wechseln. Vom Tauchgefühl her ist die „Power Plana“ ein sehr deutliches Zeichen von Mares: Seht her, bei uns kriegt ihr jetzt auch brettharte Vollgummi-Fins! Dabei liegt ein Vorteil klar auf der Hand: Im Gegensatz zu den immer noch beliebten alten Modellen der Hartgummi-Flosse, hat die „Power Plana“ ein strömliniengünstiges Design und effektiveren Vortrieb durch Kanäle im Flossenblatt. Sie wird damit zu einer ernsthaften Alternative, haben wir uns doch sonst immer bei anderen Herstellern für solche Flossen umgeschaut. Die „Power Plana“ kostet 149 Euro und ist in drei Größen – M, XL und XXL – erhältlich. Was kann sie noch? Man könnte mit ihr bequem Tennis oder Squash spielen oder den Teppich ausklopfen.
Alexander Krützfeldt

 

TestberichtPDF Download