Titel der 10/18
S. Döhner

S. Döhner © Nicht nur für Notizen gut: die ""Aquasketch"" von EXD.

Test: EXD-Divegear Aquasketch

Test: Tafel EXD-Divegear Aquasketch – Die „Aquasketch“-Schreibtafel ist nicht nur für Notizen gut. Die Allzweckwaffe ist was für Künstler.

Warum sollte man eine Schreibtafel testen, mag mancher jetzt denken. Aber diese Schreibtafel ist etwas Besonderes: Die „Aquasketch“ genannte Notizfläche von EXD-Divegear kann nicht nur beschriftet werden, auf ihr finden richtige Kunstwerke Platz – vom Fisch bis hin zu Tauchplatz-Karten. Und das geht so. Mit einem Grafitstift schreibt man auf ihr, im Grunde funktioniert das genauso wie mit einem Bleistift auf Papier. Denn die Basis für die „Aquasketch“ ist Papier, ausziehbar rund 1,5 Meter lang. Über Drehräder an den Seiten lässt sich der eingespannte Papierstreifen vor- und zurückziehen, wodurch es auch möglich wird, alte Aufzeichnungen und Notizen wieder „hervorzuholen“. Dies ist gerade dann praktisch, wenn man beispielsweise Befehle, Kommandos oder Absprachen mit dem Buddy vor dem Tauchen notieren und bei Bedarf anzeigen will.
Die Schreibtafel hat ein Zentimetermaß und eignet sich so auf für das Vermessen und Bestimmen von Fischen – wofür sie laut Hersteller auch genutzt wird. Mit einem Radierer lassen sich die Kunstwerke auch wieder abwischen. Befestigt wird die Schreibtafel über ein langes Klettband, das locker auch über jeden noch so dicken Trocki-Ärmel passt. Fazit: Für 49,90 Euro ist die „Aquasketch“ zwar nicht ganz preiswert, aber eben auch sehr vielseitig. Alexander Krützfeldt

TestberichtPDF Download