Galerie im April: Makro Leben in der Ostsee

Galerie im April: Makro Leben in der Ostsee

Galerie im April: Makro Leben in der Ostsee

Der Meeresbiologe Uli Kunz hat sich warm eingepackt und ist im Winter im Baltischen Meer auf Motivsuche gegangen. Und war überrascht über ganz neue Perspektiven, die sich ihm dank spezieller Objektive geboten haben.


Bild 1

Finger weg, Kamera ran!
Im Winter sind häufig große
Feuerquallen in der Kieler Förde unterwegs.


Bild 2

Mit einem großen Domeport nicht machbar: auf Augenhöhe mit dem Plattfisch.


»Das geb‘ ich nie mehr her ...« 

Uli Kunz verrät, wie man mit Hilfe der neuartigen Nasslinse bisher noch nie gesehene Aufnahmen realisiert, die Makro- und Weitwinkel-Eigenschaften vereinen.

Uli, welche Technik steckt hinter diesen Aufnahmen?

Ende 2020 kam die Sony Alpha A7s3 auf den Markt. Eine fantastische Kamera, auf deren Eigenschaften und Umsetzungen ich lange gewartet habe. Als ich bei Roland Conrad, dem Besitzer von PanOceanPhoto in Münster, mein neues Gehäuse abgeholt habe, stand ein sehr merkwürdiges Objektiv in der Vitrine.

Nachdem Roland mir gezeigt hat, was ich damit machen könnte und es mir ausgeliehen hat, bin ich ein paar Tage später zum ersten Mal mit der »Keule« in die Ostsee gehüpft. Das »eMWL« von Nauticam ist ein Schnorchelobjektiv, das den enormen Vorteil bietet, dass es aus Nasslinsen aufgebaut ist, die unter Wasser austauschbar sind.

Ich kann zwischen drei Linsen wählen, die alle fast bis auf die vorderste Glaslinse fokussierbar sind. Damit bekomme ich sehr dichte Makroaufnahmen, die aber durch ihren Weitwinkel-Charakter bei der 130°- und 100°-Linse noch viel vom Hintergrund zeigen.

Das ganze Interview und die schöne Bilder-Galerie findet Ihr in unserer Mai Ausgabe (05er). 🙂