Die sieben schönsten Hausriffe der Welt

Indonesien: Hausriffe in Raja Ampat

Die einzigartig schönen Riffe Raja Ampats sind in aller Munde – und der Reichtum an Korallen, Fischen und Kleingetier lässt jeden Besucher in andachtsvolles Staunen verfallen. Kleiner Wermutstropfen bei so viel Einzigartigkeit: Raja Ampat zu erreichen, dauert viele, viele Stunden mit mehreren Flügen und Bootstransfer. Vielleicht ist das aber auch ein Glück, denn so wird dieser Lebensraum eben nicht überlaufen. Getaucht wird mit gigantischen Fischschwärmen und Mantas sowie mit dem Makro-Objektiv an der Kamera, um die kleinsten Lebewesen der Riffe festzuhalten. Für Fotografen ein Topspot und regelrechtes Muss.
Die wunderschönen Korallenriffe in Raja Ampat sind weltweit bei Tauchern bekannt. Foto: W. Poelzer

Die wunderschönen Korallenriffe in Raja Ampat sind weltweit bei Tauchern bekannt. Foto: W. Poelzer

Madeira in Portugal: Hausriff des Manta Diving Centers

Gleich vier Spots umfasst das Hausriff vom Manta Diving Center, das zum UW-Naturschutzpark gehört. Sie reichen vom sogenannten Lavafinger über eine Steilwand bis zu einer großen Höhle. Nummer vier trägt den Namen Arena: Über eindrucksvollen Felsformationen mit einem Tunnel tummeln sich Brassen, Barsche, Krebse und Trompetenfische. Wer sich zur Großen Höhle aufmacht, kann auch als Anfänger erstes Höhlenfeeling schnuppern. Sie liegt nicht tief und hat keine Verzweigungen.



Kommentarfunktion deaktiviert.