Meeresbiologie: Bildungsurlaub auf den Malediven

Schildkröten: Schützen helfen im Angsana Velavaru

Schildkröten-Insel heißt Velavaru in der maledivischen Landessprache Dhivehi. Die Insel trägt ihren Namen nicht ohne Grund: Sie ist der Rückzugsort für zwei vom Aussterben bedrohten Arten von Meeresschildkröten. Um Velavaru herum bevölkern im Schutz der Insel die Echte Karettschildkröte und die Suppenschildkröte die Riffe. Das Meereslabor des Resorts protegiert diese Spezies nach Kräften und setzt Jungtiere erst aus, wenn sie den Gefahren des offenen Meeres gewachsen sind. Zudem achtet das Labor auf die Herausforderungen, die vor allem darin bestehen, das Ökosystem der Korallenriffe zu erhalten. Angsana Velavaru ist Initiator verschiedener Forschungs- und Naturschutzprojekte. Solche Projekte legen großen Wert darauf, heimische Riffbewohner zu beobachten und zu dokumentieren. Auch hier werden die Gäste stets mit einbezogen: Die Urlauber sollen ein Gefühl für dieses sensible, fragile Ökosystem und die Thematik des Meeresschutzes bekommen. Deshalb bietet das Malediven-Resort theoretische, fundierte Meeresbiologiekurse und von einem Meeresbiologen geführte Schnorchelsafaris durch die Korallenriffe an. Zudem können die Urlauber eine eigene Koralle anpflanzen und somit ihren Teil zum Erhalt des Ökosystems beitragen.

Charity Veranstaltung im Taucherresort Angsana Ihuru

Zum Jubiläum des Schiffswracks Rannamaari, das seit nunmehr 17 Jahren vor der Insel Ihuru auf Grund liegt, findet am 25. April 2016 ein 24 stündiger Tauchevent statt. Beginnend um zehn Uhr morgens, finden binnen eines Tages sechs Tauchgänge statt. Diese sechs Tauchgänge sollen den Teilnehmern einen Eindruck über einen regulären „Tagesablauf“ der Unterwasserwelt vermitteln. Mithilfe dies Events für Taucher soll außerdem auf den sensiblen Umgang mit der Unterwasserwelt hingewiesen werden. Das Angsana Ihuru ist schon lange in Riffschutzprojekte involviert: Urlauber können bei „Reef Monitorings“ die Artenvielfalt im Meer dokumentieren. Auf laminierten Schautafeln halten Unterwassersportler die Menge und die Art der beobachteten Meeresbewohner fest, somit bleibt der Artenbestand der Insel stets im Blick. Ziel ist es bei allen Projekten, die Urlauber für die verletzliche Unterwasserwelt zu sensibilisieren und das Engagement für das Meer zu fördern – auf diese Weise wird die Maledivenreise schnell zum Bildungsurlaub.
Alle Infos zu den Meeresschutzprojekten gibt es beim Resort-Betreiber:www.banyantree.comwww.angsana.com