Der Titel der TAUCHEN-Juli-Ausgabe 2017.

Tauchreisen mal anders: Die ungewöhnlichsten Hotels für Taucher

Pauschalurlaub in einem Hotelbunker? Für manche Taucher unvorstellbar. Wir stellen die ungewöhnlichsten Hotels und Tauchresorts der Welt vor. Von der ehemaligen Ölplattform bis zum Baumhaus – ganz nach dem Motto: Tauchreisen mal anders.

Manchmal muss es eben etwas ganz ausgefallenes Sein: Wer nach der Tauchreise den lieben Verwandten eine ganz ausgefallene Geschichte erzählen möchte, sollte es einmal mit Zelten am Great Barrier Reef, übernachten in einer echten Villa Kunterbunt, residieren auf einer ausgemusterten Bohrinsel oder einer exklusiven Einzeltour in einem U-Boot versuchen – vielerorts mit ausgezeichneten Tauchgängen gleich inklusive. Für alle, die Tauchreisen mal anders erleben möchten, stellt unsere Autorin Corinna Kuhs die ungewöhnlichsten Hotels für Taucher vor.

Reefworld in Australien: Zelten am Great Barrier Reef

Mitten im Great Barrier Reef zelten? Das geht! Und zwar in der Reefworld. Zwei Pontons vor Whitsunday Island, eines am Hardy-Riff und eines am Knuckle-Riff, bieten rund 40 Seemeilen von der Küste entfernt viel Platz für Taucher, die entweder im Zimmer oder im zeltartigen Schlafsack dort schlafen möchten, wo sie am nächsten Morgen direkt abtauchen können. Wer nicht ins Wasser will (was aber am größten Barriereriff der Welt eher unwahrscheinlich ist), legt sich einfach an Deck und schaut runter – oder beobachtet im „Keller“ der Plattform durch eine Scheibe, was am Riff so alles los ist und wer sich da so herumtreibt. Nachts lohnt sich der Blick nach oben – der Sternenhimmel soll gigantisch sein, mitten im Riff. Maximal neun Personen nächtigen auf einer der schwimmenden Unterkünfte und können von dort aus direkt ins Wasser hüpfen – das Ganze mutet ein bisschen wie ein parkendes Safariboot an.

Preis: Zwei Tage/eine Übernachtung auf einem der Pontons kosten 345 Euro/Person im Doppelzimmer, im Schlafsack-Zelt ist es etwas günstiger: Gäste zahlen 310 Euro pro Person. Mit dabei ist Vollpension (ohne Getränke).

Tauchen: Ein Tauchgang kostet 72 Euro.

Anreise: Los geht es im Hafen vor Airlie Beach in Queensland mit einem Tagesboot, das die Ponton-Gäste zu ihrem schwimmenden Zeltplatz bringt und die Tagesgäste nachmittags wieder mitnimmt.

www.cruisewhitsundays.com

Näher dran am Riff kann man nicht wohnen: ideal für Individualreisende und Backpacker.

Näher dran am Riff kann man nicht wohnen: ideal für Individualreisende und Backpacker.