Titel der 10/18
Die neuen Anzüge sind das Herzstück der Freitauch-Produktlinie von Mares.

Die neuen Anzüge sind das Herzstück der Freitauch-Produktlinie von Mares. © Foto: Mares

Neues aus der Mares Freediving-Kollektion

Mares hat seine Freediving-Linie komplett überarbeitet. Herausgekommen sind viele tolle Produkte für Freitauch-Neulinge und anspruchsvolle Apnoisten. Die Produkte werden auf der boot Messe 2016 präsentiert.

Neopren

_X4A8155In der Freediving-Kollektion spielen die neuen Anzüge eine zentrale Rolle. Laut Mares sind sie das Ergebnis einer detaillierten Analyse, was Freitaucher im Wasser brauchen. Zum ersten Mal gibt es bei Mares Freediving nun auch eigene Damenmodelle mit einer speziellen Schnittführung: Angepasst an den weiblichen Körperbau entsteht so eine optimale Bewegungsfreiheit.
Die „Apnea Infinity 30“-Anzüge, erhältlich als Damen- und Herrenmodelle, sind Einteiler mit separater Kopfhaube und neuem, anatomisch vorgeformtem Schnitt. Der ermöglicht einen guten Tragekomfort, auch in extremen Körperhaltungen mit maximal gestreckten Armen. Die großzügige Bewegungsfreiheit verdanken die „Apnea Infinity 30“-Anzüge dem neuen Drei-Millimeter-Neopren, das innen kaschiert und außen glatt ist. Die elastische Innenkaschierung und der Rückenreißverschluss erleichtern das An- und Ausziehen. Die Anordnung der verschiedenen Neoprenarten sorgt einerseits für optimalen Kälteschutz und macht den Anzug andererseits kompressionsbeständig. Durch ein neues Herstellungsverfahren, das die glatte Außenseite ermöglicht, ist das Material elastisch und gleichzeitig abriebfest geworden. Das verringert die Reibung im Wasser und verbessert so die Hydrodynamik. An Stellen, die besonders starker Belastung ausgesetzt sind, wie Hals, Achseln und dem unteren Ende des Reißverschlusses gibt es Neopreneinsätze mit hochelastischer Innenkaschierung. Die grauen Seitenstreifen vom Handgelenk bis zum Knöchel unterstreichen die flüssigen Bewegungen und Dynamik des Freediving.
Die „Apnea Instinct 17“-Anzüge gibt es als Damen- und Herrenmodelle. Sie werden aus demselben Neopren gefertigt wie die „Apnea Infinity“-Anzüge, aber mit einer Materialstärke von nur 1,7 mm. Die zweiteiligen Anzüge, bestehend aus Jacke und Hose mit hohem Bund, haben einen anatomisch vorgeformten Schnitt. Die Herrenjacke hat einen Schrittlatz mit zwei Schnellverschlüssen. Das Damenmodell hat nur einen Verschluss. Der „Apnea Instinct 17“ ist ideal für Wettkämpfe im Pool oder in warmen Gewässern. Die weißen grafischen Elemente gestalten das Design abwechslungsreich.
Komplettiert wird die Kollektion der Freediving Anzüge durch den „Apnea Instinct 50“, einen zweiteiligen Anzug, dessen anatomisch vorgeformter Schnitt dem Apnea Instinct 17 ähnelt, der aber aus schwarz kaschiertem 5-mm-Neopren mit offenzelliger Innenseite gefertigt wird. Der Neoprenmix macht ihn elastisch und auch bei anspruchsvollen Tauchgängen strapazierfähig. Die Gesichts-, Arm- und Beinmanschetten und der Hosenbund aus 3,5-mm-Neopren erleichtern das An- und Ausziehen. Die Hosen haben einen hochgeschnittenen Bund. Der Schrittlatz wird auch bei diesem Modell mit zwei Schnellverschlüssen geschlossen, beim Damenmodell mit nur einem Verschluss.

_DSC2351Das neue Modell „Explorer“ ist für all jene gedacht, die einfache, funktionelle Produkte lieben, aber nicht auf wichtige technische Merkmale verzichten möchten.
Der zweiteilige Fünf-Millimeter-Anzug besteht aus einer Jacke und Hose mit hohem Bund. Auch bei diesem Anzug ermöglicht der neue, anatomisch vorgeformte Schnitt einen guten Tragekomfort. Das Neopren, das für diese Anzüge verwendet wurde, zeichnet sich durch seine gute Kompressionsbeständigkeit aus. Es ist außen schwarz kaschiert und innen offenzellig. Der Brustbereich ist außen mit einem rutschfesten Material verstärkt und innen mit Neopren gepolstert, das bedeutet zusätzlichen Schutz und bequemen Sitz auch bei extremeren Einsätzen. Schnellverschlüsse und Verstärkungen an den Knien vervollständigen das Konzept. Mit dem neuen Schnittmuster und der Größenauswahl zwischen 2 und 6 bietet der „Explorer“ eine gute Variabilität in der Passform.
Der „Explorer Sport 50“ kommt mit denselben technischen Merkmalen (vorgeformter Schnitt, Design, verstärkte Bereiche). Der zweiteilige Anzug besteht aus einer Jacke und einem Fünf-Millimeter-„Long John“.
Im Unterschied zum Explorer ist der Anzug innen nicht offenzellig, sondern elastisch kaschiert. Die Qualität des verwendeten Neoprens gewährleistet komfortable Wärme und angenehme Trageeigenschaften. Auch den Explorer Sport gibt es in der Größe 2 bis 6.
Beim Nasstauchanzug „Squadra“ gibt es ebenfalls Neuigkeiten: Den zweiteiligen Anzug bestehend aus Jacke und Hose mit hohem Bund gibt es nun auch in der Materialstärke 3,5 Millimeter.

Masken
Freediving

Endlich ist sie da: die „Viper“, eine einzigartige Maske! Der Maskenkörper ohne Innenlippe erinnert an die Gesichtsform der Mares „Ventosa“-Maske, aber er hat sich weiterentwickelt. Der Maskenkörper überzieht den starren Rahmen nun vollständig bis zu den Gläsern und schafft so ein innovatives „rahmenloses“ Design. Der leichte, aber stabile Rahmen wird direkt auf die Gläser aufgeprägt, dann noch einmal in eine Form eingelegt, in der die beiden Teile vom Maskenkörper „überzogen“ werden.
Bei der Formgebung des Maskenkörpers selbst, haben die Entwickler von Mares auf die Ergonomie der Gesichtsform geachtet. Zudem sorgt eine fließende Linie von der Stirn zur Nasenspitze für die Hydrodynamik. Zu den Hauptmerkmalen der „Viper“ gehören die gute Passform, der einfache Druckausgleich und ein bequemer Sitz, der keine Abdrücke auf dem Gesicht hinterlässt. Durch die besondere Form der Auflagefläche auf dem Gesicht sitzt die Maske um vieles bequemer als herkömmliche Masken mit einer zusätzlichen Innenlippe. Durch den geringeren Abstand zwischen Augen und Gläsern reduziert sich das Innenvolumen der Maske auf ein Minimum, während gleichzeitig ein großes Sichtfeld entsteht. Laut Mares wurde besonders Wert auf den Raum über und zwischen den Gläsern gelegt. In diesem kritischen Bereich machte es die genaue Analyse kleinster anatomischer Details möglich, eine Form zu finden, die in jeder Situation maximalen Tragekomfort bietet und gleichzeitig ein geringes Innenvolumen. Die Innenseite des Maskenkörpers wird einer speziellen Soft-Touch- und Blendschutzbehandlung unterzogen und der Rand mit dem die Maske auf dem Gesicht aufliegt, bekommt ein Glanzfinish: zwei Maßnahmen, die die Sicht und die Haftung der „Viper“ auf dem Gesicht verbessern. Die Außenseite der Maske ist matt mit zwei glänzenden Bereichen rund um die Gläser, eine sehr attraktive und raffinierte Lösung. Die ergonomisch geformten Schnallen mit doppelten Druckknöpfen sitzen direkt am Maskenkörper und ermöglichen eine sehr präzise Einstellung des Maskenbandes. Neben dem klassischen Schwarz gibt es die „Viper“ für Camouflage-Fans und Harpunettis auch in Braun und Grün.

Computer

_X4A7076Der „Smart Apnea“, die jüngste Erweiterung der Freediving Kollektion, hat sich, laut Mares, innerhalb einem Jahres zum begehrtesten Computer für anspruchsvolle Freediver entwickelt. Jetzt wurde er nochmals überarbeitet. Zusätzlich zu seinen Eigenschaften, die er schon seit Markteinführung 2015 hatte (große Maximaltiefe, gut ablesbar, bequeme Softwareupdates über den PC, klares LCD-Segmentdisplay, einfache Bedienung, individuelle Einstellmöglichkeiten), beschert ihm das Update nun weitere wichtige Funktionen, die den Vorschlägen der „Smart Apnea“-Nutzern Rechnung tragen sollen. Hier einige der wichtigsten Neuerungen:
•    Schnellere Datenerfassung von 1 Sek. auf 0,25 Sek.
•    Das Intervall der Datenerfassung kann eingestellt werden: 0,25, 0,5 oder 1Sekunde.
•    Die Warnhinweise für die Tauchzeit und Oberflächenpause können nun in 15-Sekunden-Intervallen eingestellt werden.
•    Die Zeit bis zum Schließen des Menüs wurde von 30 Sek. auf 2 Minutenverlängert.
•    Die Warntöne für die Geschwindigkeits-, Zeit- und Tiefenwarnungen unterscheiden sich deutlicher.
Die allgemeinen Einstellungen für die Warnhinweise bleiben gespeichert.
Die Weiterentwicklung macht den „Smart Apnea“ zu einem Freitauchcomputer, der seiner Konkurrenz in Preis, Design und Features weit mehr als die nur die Stirn bieten kann.

Flossen

_X4A7015Die weltweit erste Flosse mit langem Blatt, in den 1970er Jahren von Mares entwickelt und produziert, hieß „Concorde“, ein Name, der jetzt mit einer neuen Freediving-Flosse wieder ins Rampenlicht rückt. Die Entwickler haben der neuen „Concorde“ ein sehr attraktives Design gegeben. Das technische Design wird optisch durch ein seidiges Finish und ein beidseitiges Mares-Logo unterstrichen. Das verwendete, hochreaktive Technopolymer und die neue parabolische Biegung des Flossenblatts liefern in Kombination mehr Vortrieb. Die charakteristische V-Form und vier Stabilisatoren an der Blattspitze geben der Flosse im Wasser mehr „Griffigkeit“ und verhindern seitliches Abgleiten.
Das Fußteil (lieferbar in 5 Größen) wird aus einer neuen, weicheren und bequemeren Materialmischung gefertigt, die sowohl die Passform als auch die Kraftübertragung auf das Blatt verbessert. Die Concorde ist die ideale Flosse zum Streckentauchen oder für Freitauchgänge auf mittlere Tiefen. Eine bequeme und reaktive Flosse, die sich an die vielfältigen Anforderungen des Freediving anpasst.

Zubehör

Zusätzlich kommt die neue Kollektion mit einigen besonderen Zubehörteilen: Ein Nasenclip speziell für das Freediving. Die neue Form des Nasenclips ist so gestaltet, dass er mit oder ohne Maske verwendet werden kann. Er ist unverzichtbar, um ohne Hände Druckausgleich herstellen zu können. Der Clip ist kompakt und leicht. Beim Design wurde auf den Bereich geachtet, der auf den Nasenflügeln aufliegt: Hier sorgt ein weiches Formstück dafür, dass der Clip bequem aber trotzdem fest auf der Nase sitzt. Durch seinen symmetrischen Sitz, verteilt sich der Druck gleichmäßig auf beide Nasenflügel.
Eine weiteres Zubehörteil ist der neue „Apnea Backpack“. Dieser Rucksack ist wasserdicht gebaut, damit die gesamte Freitauchausrüstung auch in nassem Zustand eingepackt und bequem transportiert werden kann, ohne dass Wasser herausläuft. Das verwendete Material ist leicht und strapazierfähig. Im großen Volumen der Tasche (75 Liter) finden auch lange Freediving-Flossen Platz. Die bequem gepolsterten Schultergurte und die Fronttasche für die Papiere machen den „Apnea Backpack“ zu einem vielseitigen Produkt und idealen Begleiter.

Info: pureinstinct.mares.com