Das Cover der TAUCHEN 4/18
PADI und Seiko machen jetzt schicke Armbanduhren.

PADI und Seiko machen jetzt schicke Armbanduhren. © Foto: Seiko

Taucheruhren: Seiko und PADI machen gemeinsame Sache

Der Uhrenhersteller Seiko und die weltweit führende Tauchausbildungsorganisation PADI gehen eine Partnerschaft ein. Heraus kommen schicke Taucheruhren.

Seiko gibt im Frühjahr 2016 die Partnerschaft mit der Tauchausbildungsorganisation PADI bekannt. Seiko und PADI teilen seit über 50 Jahren die Leidenschaft, Tauchen noch sicherer und komfortabler zu gestalten und die sensible Unterwasserwelt zu schützen.  Daher ist es Seiko ein wichtiges Anliegen, PADIs „Project Aware“ zu unterstützen. Das gemeinnützige Projekt hat es sich zur Aufgabe gemacht, in Tauchkursen über das fragile Ökosystem der Ozeane aufzuklären und es durch gezielte Aktionen zu schützen. Im Rahmen des Projektes engagieren sich tausende Taucher aus 180 Ländern für den Schutz der Unterwasserlandschaften. Seiko ist stolz, einen Teil dazu beitragen zu können.

Seiko Taucheruhr: PADI-Logo im Ziffernblatt

Um die neue Partnerschaft zu würdigen, bringt die japanische Uhrenmanufaktur im Herbst 2016 zwei Special Edition Modelle der Prospex-Serie mit den PADI-typischen Rot- und Blautönen auf den Markt, bei denen bei sechs Uhr das PADI-Logo das Zifferblatt der Seiko Taucheruhren ziert.

Die „Prospex Automatik Diver`s Special Edition SRPA21K1“ erinnert mit Gehäuse und Zifferblatt an einen Taucheruhrenklassiker aus den 1970er Jahren: an die mechanische Seiko 150m. Diese Uhrenlegende mit ihrer einzigartigen Gehäuseform, ihren großen Zeigern und Indizes wird bis heute von Uhrenfreunden geschätzt.

Das zweite Special Edition Modell, „Prospex Diver`s SUN065P1“, ist mit dem einzigartigen Kinetic Kaliber 5M85 ausgestattet. Mit diesem Seiko Kaliber kann der Träger die Energie für die Uhr selbst erzeugen. Die Uhr bietet Tauchern Präzision und Sicherheit zugleich und nutzt dasselbe Doppelgehäusedesign wie die legendäre Seiko Taucheruhr aus dem Jahr 1975, allerdings in einer weiterentwickelten Ausführung.

Seiko und PADI setzen sich seit über 50 Jahren für sicheres Tauchen ein

Seit der Einführung der ersten Seiko Taucheruhr 1965 hat das Unternehmen zahlreiche Technologien entwickelt, die das Tauchen für Berufstaucher und Hobbytaucher sicherer machen. Einige dieser Innovationen waren die weltweit erste Taucheruhr mit Titangehäuse im Jahr 1975, die erste Taucheruhr mit einem Außengehäuse aus Keramik im Jahr 1986 und der erste Nitrox Tauchcomputer im Jahr 2000. Dank dieser Fortschritte und der hohen Verarbeitungsqualität besitzt Seiko auch heute ein hohes Ansehen in der Taucherszene.

Nur zwei Wochen nach der Präsentation der ersten in Japan gefertigten Taucheruhr durch Seiko entschieden zwei Tauchliebhaber auf dem amerikanischen Kontinent, dass es auf Grund der wachsenden Popularität des Tauchsports dringend notwendig ist, das Niveau der Tauchausbildung zu erhöhen und international zu standardisieren. Dazu gründeten sie 1966 PADI (Professional Association of Diving Instructors). Mit über 6.300 Tauchbasen und Resorts sowie mehr als 136.000 Mitgliedern entwickelte sich PADI in den letzten 50 Jahren zur weltweit angesehensten Tauchorganisation. PADI hat seit seiner Gründung 4 Millionen Tauchzertifikate ausgestellt und klärt weltweit über sicheres und umweltschonendes Tauchen auf.