Sehen aus wie die Einhörner der Meere: In Belgien ist Ende April ein seltener Narwal gestrandet.

Sehen aus wie die Einhörner der Meere: In Belgien ist Ende April ein seltener Narwal gestrandet. © WDC

Seltener Narwal in Belgien angespült

Bereits am 27. April 2016 ist im Fluss Scheldt in Belgien ein seltener Narwal gestrandet. Das Tier hatte sich über 50 Kilometer weit vom Meer in den Flusslauf verirrt.

Der Meeressäuger hatte bereits ein fortgeschrittenes Verwesungsstadium erreicht und war wohl schon eine Weile leblos in dem Fluss getrieben. Bei dem Wal handelte es sich um ein junges Männchen. Am Tag nach dem Fund hat direkt die Autopsie des Tieres durch die Universitäten Ghent und Lüttich stattgefunden.

Erster dokumentierter Narwal in Belgien

Bei dem angespülten Männchen handelt es sich um den ersten Narwal, der in Belgien dokumentiert wurde. Die Überreste des Tieres werden deshalb auch erhalten bleiben: Das Skelett des Narwals wird in die Sammlung des Royal Belgian Institute of Natural Sciences übergeben.

Die "Einhörner der Meere" werden in Europa nur ganz selten gesichtet. Foto: WDC

Die „Einhörner der Meere“ werden in Europa nur ganz selten gesichtet. Foto: WDC