Das Cover der TAUCHEN 4/18
Hilfe vom Buddy verlagert nur das Problem: Am besten sollte man das Tauchgerät sitzend anlegen.

Hilfe vom Buddy verlagert nur das Problem: Am besten sollte man das Tauchgerät sitzend anlegen. © Wolfgang Pölzer

Rückenschmerzen beim Tauchen: Wenn das Kreuz den Tauchgang vermasselt

Rückenschmerzen beim Tauchen: Taschen schleppen, Flaschen wuchten. Viele Taucher leiden unter massiven Rückenproblemen. Das TAUCHEN-Medizinerteam erklärt, wie diese Schmerzen entstehen und wie Sie Kreuzbeschwerden zukünftig verhindern können.

Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit: 80 Prozent der Bevölkerung leidet drunter. Dabei handelt es sich bei den Beschwerden im Grunde genommen gar nicht um eine Krankheit, sondern um ein Symptom. Die Ursachen dafür sind vielseitig und oft unbekannt. Fakt ist: Mangelnde Bewegung, Fehlbelastung, Übergewicht und „Abnutzung“ (Arthrose) sind in den meisten Fällen die Auslöser. Andere Ursachen sind eher selten. In 85 bis 90 Prozent der Fälle handelt es sich um sogenannte „unspezifische Kreuzschmerzen“ – eine genaue Ursache kann nicht festgestellt werden.

Tauchausrüstung am besten im Sitzen anziehen. Am See hilft der Kofferraum. Foto: W. Pölzer

Tauchausrüstung am besten im Sitzen anziehen. Am See hilft der Kofferraum. Foto: W. Pölzer

Entstehung von Rückenschmerzen

Das Stützgerüst des Körpers ist das Skelett – der haupttragende Pfeiler des Rumpfes ist die Wirbelsäule. Um die einzelnen Wirbelknochen sowohl in Form als auch beweglich zu halten, sind diese mit kräftigen Bändern verspannt. Zusätzlich gibt die Rumpfmuskulatur der Wirbelsäule Halt. Grob ausgedrückt, gibt es vorne die Bauch- und Brustmuskeln und hinten die Rückenstrecker. Wenn diese Balance gestört ist, führt es zu Beschwerden. Probleme können auftreten, wenn Muskelgruppen verkürzt oder zu schwach sind. Dann verzieht es die Wirbelsäule in eine Schonhaltung mit der Folge, dass verkürzte Muskeln verkümmern und im Gegenzug dazu die andere Seite gedehnt und überlastet wird. Es kommt zu Schmerzen und damit zu einer verstärkten Schonhaltung.