Rückenschmerzen beim Tauchen: Wenn das Kreuz den Tauchgang vermasselt

Die richtige Haltung für einen gesunden Rücken

Dabei sollen die Knie gebeugt und der Rücken gerade sein. Wichtig ist zudem eine ausreichende Körperspannung durch Anspannen der Bauchmuskulatur. So werden Lasten aus den Beinen gehoben und nicht mit ungünstiger Hebelwirkung rückenschädigend aus dem Rundrücken. Außerdem ist das Abstützen der freien Hand am Oberschenkel oder Knie günstig und trägt zum rückenschonenden Heben bei. Hierdurch wird nämlich die Kraft auf mehrere Instanzen und Muskelgruppen verteilt und es besteht kein Spitzendruck an einem Punkt, wie zum Beispiel einer der Bandscheiben. Außerdem wird automatisch Körperspannung aufgebaut: Durch diesen Stützvorgang entwickelt sich ein äußerst stabiles „Kraftgestell“. Die Anspannung der Bauchmuskeln führt dabei zu einer Lastenverteilung, die deutlich weniger den Rückenbereich schädigt.

Hebelgesetze nutzen – Rückenprobleme vermeiden

Schwere Gegenstände schädigen den Rücken weniger, wenn sie sich nah am Körper be n- den, weil hier geringere Hebelkräfte wirken. Daher muss die Last eng am Körper gehalten werden. Hierdurch wird man außerdem gezwungen, den Rücken gerade zu halten. Mit dieser Technik können auch schwere Gegenstände richtig angehoben werden, ohne das es zu Rückenbeschwerden kommt: 1. Last gleichmäßig verteilen, 2. richtige Haltung einnehmen, 3. Ellenbogen und Knie oder freie Hand einsetzen, 4. Last nahe am Körperschwerpunkt führen.
Rückenschäden können durch schwere Ausrüstungsteile entstehen.

Rückenschäden können durch schwere Ausrüstungsteile entstehen.

Tauchgerät richtig anlegen

Wie sollte man das Equipment rückenschonend anziehen? Eine sinnvolle Variante ist das Anlegen des Gerätes im Sitzen. Dies kann auf Tauchbooten eine Bank und am Tauchsee zum Beispiel der Kofferraum sein. Der Rücken ist dabei gerade und wird nicht unnötig belastet. Das Aufrichten erfolgt mit Hilfe der Oberschenkelmuskulatur. Die Hauptbelastung liegt, korrekte Ausführung vorausgesetzt, auf den Beinen. Im Idealfall ist das auch die perfekte Hebetechnik – leider sieht das in der Realität häufig ganz anders aus: Mangelnde Kraft und schlechter Trainingszustand führen dazu, dass beim Aufrichten mit dem Oberkörper Schwung geholt wird. Das kann eine verstärkte Belastung der unteren Bereiche der Wirbelsäule verursachen. Also solche Manöver unbedingt vermeiden! Ist der Kofferraum ungeeignet oder das Boot ohne nutzbare Sitzbank, muss der Tauchpartner helfen. Um den Rücken des Buddys zu schonen, sollte dieser das Gerät mit möglichst geradem Rücken aus den Beinen heraus anheben, es dabei dicht am Körper führen und es beim Halten mit Hilfe der Beine abstützen.