Titel der 10/18

Das sind die Top-Themen auf der ITB Berlin 2016

Auf der ITB in Berlin trifft sich in diesen Tagen die Globetrotter und Reisefans aus aller Welt. Noch bis zum 13. März hat die größte Tourismusmesse der Welt ihre Pforten geöffnet. TAUCHEN.de stellt die Top-Themen für Taucher vor.

In diesen Tagen führt für alle Reisefans kein Weg an Berlin vorbei. Seit dem 09. März 2016 läuft dort die größte und wichtigste Reisemesse der Welt – die ITB. Mehr als 10.000 Unternehmen aus 180 Ländern stellen in den 26 Messehallen unter dem Berliner Funkturm aus. Im vergangenen Jahr waren über 175.000 private Besucher und Fachgäste auf der Messe. Noch bis zum 13. März hat die Ausstellung für Besucher geöffnet – bis zum 11. nur für Fachbesucher, am 12. und 13. März auch für private Gäste.

Malediven sind Partnerland und investieren in die Zukunft

Die Malediven sind eines der beliebtesten Ziele für deutsche Taucher weltweit. Bei der Eröffnung der ITB gab es direkt Grund zum Feiern: Der kleine Inselstaat im indischen Ozean und Deutschland feiern das 50jährige Bestehen diplomatischer Beziehungen zwischen beiden Ländern. „Deutschland ist seit dem Beginn der touristischen Entwicklung unter den Top 5 bei den Ankünften und die Nummer eins aus Europa. 2015 haben wir 105.132 Urlauber begrüßt. Dieses Jahr hoffen wir noch mehr deutsche Reisende willkommen zu heißen. Die Malediven sind Ihre Destination und wir hoffen, dass wir eng verbunden bleiben“, erklärte Tourismusminister Moosa Zameer auf der Eröffnungspressekonferenz. Zuletzt waren die Malediven wegen der Zustände auf der Hauptinsel Malé in deutschen Medien in die Kritik geraten, denen Minister Zameer vehement wiedersprochen hatte. Zudem hatte es einen Überfall auf die beliebte Taucherinsel Bathala gegeben.

Malediven nach wie vor beliebtes Reiseland

Den touristischen Bestrebungen und der Beliebheit unter deutschen Taucher tut dies bisher auch keinen Abbruch. Die Malediven wappnen sich für die Zukunft: Der Ibrahim Nasir International Airport soll ausgebaut werden, um den steigenden Passagierzahlen gerecht zu werden. Bisher herrschen dort teils chaotische Zustände, wenn mehrere große Jumbojets gleichzeitig auf dem kleinen Vorfeld parken.

Außerdem sollen zusätzliche Hotelkapazitäten im Norden und im Süden des Inselreichs geschaffen werden, um den Tourismus zusätzlich weiter anzukurbeln. Auch Nachhaltigkeit steht für den Inselstaat im Fokus: Investitionen in nachhaltige Projekte und erneuerbare Ernergien werden auf den Weg gebracht. Tourismusminister Zameer hatte auf der Eröffnungspressekonferenz der ITB außerdem den Weg vom Start des Tourismus 1972 bis heute nachgezeichnet und dabei deutlich gemacht, wie wichtig Deutschland als Quellenmarkt für die Malediven sei. Damals hatte man mit zwei Resorts und insgesamt 280 Betten begonnnen – heute sei man bei 33.000 Betten angelangt. Für Taucher sind die Malediven aufgrund ihrer einzigartigen Unterwasserwelt eines der schönsten und beeidruckensten Tauchreiseziele der Welt.

Video: Eindrücke von der ITB im vergangenen Jahr