Titel der 10/18
Die „GH3“ von Lumix

Die „GH3“ von Lumix © Die "GH3" von Lumix

Sony Alpha 58 oder Lumix GH3?

Ich bin Neuling im Bereich der UW-Fotografie mit DSLR und spiegellosen Systemen. Ich liebäugele mit einer Sony „Alpha 58“. Grundsätzlich soll die Kamera hauptsächlich für UW-Fotos genutzt werden. In der letzten TAUCHEN-Ausgabe vom November berichten Sie von der Photokina und bezeichnen Sony als innovativsten Kamerahersteller. Welche Erfahrungen haben Sie mit der „Alpha 58“ im Vergleich zur beliebten Lumix „GH3“ gemacht? Können Sie mir eine Entscheidungshilfe geben? Christian Herzog per E-Mai

Die "Alpha 58" von Sony

Die „Alpha 58“ von Sony

Beide Kameras kann ich für den UW-Einsatz empfehlen, wenngleich die Auslöseverzögerung der „GH3“ etwas kürzer ist. Tauchtauglich, robust und präzise sind sie auch. Die Sony ist deutlich preiswerter. Das gesparte Geld kann man in ein Objektiv investieren. Hier wiederum hat die „Lumix“ die Nase vorn. Die für die UW-Fotografie geeigneten Objektive (8-mm-Fisheye, 7–14-mm-Zoom, 45-mm-Leica-Makro) zur „GH3“ sind absolute Spitzenklasse. Sony hat den Vorteil, dass man bei Fremdherstellern (Sigma, Tamron, Tokina) Top-Optiken erwerben kann. Ich fotografieren immer noch mit einer D-SLR Sony „Alpha 580“ von 2007 und vermisse nur den schneller gewordenen AF. Für die „GH3“ werden UW-Gehäuse von BS-Kinetics, Sealux, und Nauticam angeboten. Für die Sony 58 nur von „BS-Kinetics“, was aber kein Nachteil ist. Wenn Sie Geld sparen wollen, greifen Sie zur Sony. Wenn es etwas teurer sein darf, ist die „GH3“ die beste Wahl. Auflösung und Bildqualität sind bei beiden Kameras ähnlich gut. Die 16 Megapixel der „GH3“ zu den 20 Megapixeln der Sony sind nicht praxisrelevant.