Titel der 10/18
Besonders die Roten Schnapper rufen auch Bullenhaie auf den Plan.

Besonders die Roten Schnapper rufen auch Bullenhaie auf den Plan. © Foto: Richard Barnden

Sam’s Tours Unique Dive Expeditions: Weltklasse-Tauchen mit Forschungsfaktor

Sponsored Post – Sam’s Tours ist einer der größten Tauchbasen-Betreiber im Pazifik und die erste Anlaufstelle für Taucher, die in Palau abtauchen wollen. Der Anbieter verbindet im Rahmen seiner Unique Dive Expeditions Weltklasse-Tauchen mit Meeresbiologie und Forschung.

Auf diese Weise verbindet sich der Fun-Faktor des Tauchens mit wissenschaftlichen Aspekten, der für einen kräftigen Mehrwert für die Gäste sorgt. Das Team hinter den Sam’s Tours Unique Dive Expeditions untersucht seit mehreren Jahren das Massenlaichen verschiedener Fischarten in Palau. Zahlreiche der fortpflanzungswilligen Spezies bevorzugen es, sich an den Riffkanten zu versammeln, anschließend ins Blauwasser zu schwimmen und dort Sperma und Eier in der ablaufenden Tide auszusetzen. Die Strömung trägt die Eier vom Riff und hungrigen Raubfischen fort. Palau ist eines der wenigen Tauchreiseziele auf diesem Planeten, wo man dieses bemerkenswerte Phänomen zuverlässig beobachten kann.

Spannende Forschungsergebnisse

Durch gewissenhafte Forschung hat das Team von Sam’s Tours Unique Dive Expeditions Zeiten und Muster dieser so genannten Aggregationen identifiziert und bietet an Mondphasen orientierte Expeditionen an. Tauchern ist es so vergönnt, Büffelkopfpapageifische (Bolbometopon muricatum) und Rote Schnapper (Lutjanus bohar) während ihres monatlichen Paarungsrituals beobachten zu können. Aber auch Raubfische sind von dem Spektakel angetan. Insbesondere bei der Zusammenkunft Roter Schnapper finden sich oft Bullenhaie ein, die Jagd auf die laichenden Fische machen. Und Schwarze Schnapper tun sich an den im Wasser umher treibenden Eiern gütlich.

"Fischsuppe": Auf der Tour können Taucher einzigartige Tauchplätze entdecken! Foto: Richard Barnden

„Fischsuppe“: Auf der Tour können Taucher einzigartige Tauchplätze entdecken! Foto: Richard Barnden

Unter Leitung vom Meeresbiologie-Profi

Das Team hinter Sam’s Tours Unique Dive Expeditions, die seit 2013 den tauchenden Gästen angeboten werden, steht unter der Leitung von Paul Collins, Meeresbiologe und Videoproduzent und Richard Barnden, Tauchlehrer und Unterwasserfotograf. Sie erforschen wann immer es ihre Zeit erlaubt Fischaggregationen mit dem Ziel, weitere Arten auszumachen, die zum Massenlaichen zusammen treffen.

Dabei waren sie sehr erfolgreich und haben zunächst Laichmuster der Segelflossen-Schnapper (Symphorichthys spilurus) entdeckt, ein Spektaktel, das nur im März und April jeden Jahres stattfindet. Bei diesen Zusammenkünften treffen schätzungsweise 1,2 Millionen Fische aufeinander. Dies aber nur zweimal im Jahr, um die im Süden gelegene Insel Peleliu herum. Die Fische geben den Forschern noch etliche Rätsel auf, beispielsweise wo sie sich während der anderen Monate aufhalten oder verstecken. Denn außerhalb dieser beiden Monate hat in Palau noch niemand die Segelflossen-Schnapper zu Gesicht bekommen.

Die kleineren Fische locken auch die größeren Jäger der Meere. Foto: Richard Barnden

Die kleineren Fische locken auch die größeren Jäger der Meere. Foto: Richard Barnden

Forschung macht den Unterschied

Unter kontinuierlicher Beobachtung steht auch die Aggregation der Halfterfische (Zanclus cornutus), die im Januar und Februar während der Halbmondphase bis zum Vollmond in großen Gruppen aufeinander treffen. Das ist in so fern bemerkenswert, als dass diese Fische Einzelgänger sind, beziehungsweise nur in kleinen Schulen vorkommen. Zu Beginn eines jeden Jahres jedoch versammeln sie sich zu Tausenden an bestimmten Tauchplätzen, um sich fortzupflanzen.

Das jüngste Forschungsprojekt gilt dem Getarnten Zackenbarsch (Epinephelus polyphekadion), der im Juni und Juli laicht. Die Beobachtung des Fortpflanzungsaktes selbst ist derzeit für Taucher nicht möglich, da das Naturschauspiel nachts stattfindet und dabei zahlreiche hungrige und aufdringliche Haie auf den Plan ruft. Am Tage kann man, als Trostpflaster für den verpassten Akt, das ausgeprägt territoriale Verhalten der Männchen beobachten. Anders als in den restlichen 10 Monaten des Jahres ist die Anzahl der Zackenbarsche erstaunlich hoch.

Als Taucher bei den einzigartigen Expeditionen dabei sein!

Die Laichtauchgänge werden vom erfahrenen Team von Sam’s Tours Unique Dive Expeditions durchgeführt, Palaus renommiertester Tauchbasis. Interessierte Taucher, die an diesen Expeditionen teilnehmen möchten, müssen folgende Voraussetzungen erfüllen: mindestens 50 Tauchgänge im Logbuch, Erfahrung mit Tauchen in Strömung, Nachttauchen, Nitrox zertifiziert sein und den Aufstieg im Freiwasser sowie selbstständiges Setzen einer Sicherheitsboje beherrschen.



  1. A. Erdmann

    25 Meter für 5000 Euro, für ein Sonarecho das Gott weiss was sein kann. Bei 25 Metern springt man im vorbeifahren rein und verifiziert zumindest das es wirklich ein Wrack ist. Ernsthaft, mieten die dafür ein Kreuzfahrtschiff?? Das diese Geschichte es in die Tauchen schafft stimmt mich traurig über die Tauchen. In einem bestimmten Forum wurde nach mehr Infos gefragt die nicht kamen und die Idee zurecht als unseriös zerrissen. (Schiff, Unterbringung, Anreise, Ausrüstung usw.) Schämt euch, Tauchen-Online-Redaktion.
    Aber jeden Tag taucht ein Dummer auf, oder so.
    Guten Rutsch!

  2. Mario

    @A. Erdmann: Du meintest deinen Kommentar sicher zur unsäglichen „Wrack-Erst-Betauchung“….vor Korsika 😉

    Für Palau samt qualifizierter Forschungsbegleitung wären 5T€ gut angelegt…


Schreibe einen neuen Kommentar