Unerträgliche Bilder: La-Plata-Delfin-Baby stirbt wegen Selfie-Wahnsinn.

Unerträgliche Bilder: La-Plata-Delfin-Baby stirbt wegen Selfie-Wahnsinn. © youtube.com

Tragisch: Baby-Delfin stirbt wegen Selfie-Wahn

Diese Bilder gingen um die Welt: ein Baby-Delfin in den Händen einer selfiewahnsinnigen Menschenmasse, aufgenommen an einem beliebten Strand vor Argentinien. Das Tier verendete qualvoll. Die Welt ist entrüstet.

Was ist nur mit den Menschen los? Vor dem bekannten Badeort Santa Teresita in Argentinien hat sich ein junger Delfin aus der Familie der La-Plata-Delfine an die Küste verirrt. Allerdings hat ihn nicht etwa das seichte Wasser, sondern selfieverrückte Strandbesucher das Leben gekostet. Auf dem Video, das über You Tube und Twitter um die ganze Welt ging, sieht man wie ein Mann den Baby-Delfin aus dem Wasser nimmt und an den Strand legt. Immer mehr Menschen strömen heran, um sich mit dem Meeresäuger fotografieren zu lassen. Keiner scheint sich um das Wohl des Tieres zu kümmern, geschweige denn daran zu denken, das Tier wieder ins Meer zurückzubringen.

La-Plata-Delfine sind vom Aussterben bedroht

Der Delfin wird wie eine Trophäe herumgereicht, jeder will ihn streicheln. Es ist nur schwer zu ertragen… Laut Augenzeugen hat es keine fünf Minuten gedauert, bis das Jungtier starb. Die La-Plata-Delfine sind zusätzlich vom Aussterben bedroht. Die Tierschutzorganisation WWF und viele weitere haben über die sozialen Medien einen Aufruf an alle Strandbesucher gestartet, in Zukunft Tiere nicht für den Selfie-Wahnsinn zu missbrauchen. Wir sehen das genauso und hoffen, dass solche Dinge in Zukunft nicht noch einmal passieren.

Video: Touristen quälen den Baby-Delfin zu tode