Der Titel von TAUCHEN September 2017
Durch den Kauf dieser Sonderbriefmarke werden Umwelt- und Naturschutzverbände gefördert

Durch den Kauf dieser Sonderbriefmarke werden Umwelt- und Naturschutzverbände gefördert © Bundesfinanzministerium

Briefmarke für den Meeresschutz

Das Bundesfinanzministerium hat eine neue Sonderbriefmarke „Meeresschutz“ herausgegeben. Damit werden Natur- und Umweltschutzverbände in ihrer Arbeit für den Meeresschutz unterstützt

Ab dem 6. Mai wird die neue „Briefmarke mit dem Plus“ mit dem Titel „Meeresschutz“ in den Postfilialen und Postagenturen deutschlandweit verkauft. Seit 1992 wird im Zweijahresrhythmus eine Briefmarke „Für den Umweltschutz“ herausgegeben. Pro Umwelt-Briefmarke müssen 25 Cent mehr bezahlt werden. Dieses Geld fließt in einen Fond, aus dem verschiedene Projekte von Umwelt- und Naturschutzverbänden gefördert werden, die die Meeresumwelt schützen und bewahren. Die Projekte sollen dazu beitragen, marine Arten und Lebensräume zu schützen, den Schiffsverkehr ökologisch verträglicher zu machen oder die Bürger, zum Beispiel als Konsumenten von Fisch oder als Strandurlauber, auf die Bedrohung der Meere aufmerksam zu machen. Die Projekte sollen das Bewusstsein hinsichtlich der Bedeutung des Meeresschutzes stärken und das Engagement für ihren Erhalt fördern. Auch grenzüberschreitend sollen Lösungen für Umweltprobleme gemeinsam mit den Regierungen und der betroffenen Bevölkerung anderer Staaten im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung erarbeitet und umgesetzt werden. Je mehr Briefmarken aus der Serie erworben werden, desto größer wird die Zahl der Projekte, die zum Schutz der Meere gefördert werden können. Weitere Infos findet ihr auf www.bmu.de.