Die aktuelle Tauchen Magazin 08 2017.
Werden zur Kasse gebeten: ausländische Arbeitskräfte und Touristen

Werden zur Kasse gebeten: ausländische Arbeitskräfte und Touristen © H. Hoepfner

Die Malediven bitten zur Kasse

Der Inselstaat führt jetzt zusätzliche Abgaben ein, die der Umwelt und den heimischen Arbeitskräften zugute kommen sollen. Auch Touristen müssen Steuern zahlen

Eine „Grüne Steuer“, die jeder Tourist ab 2010 bei der Einreise am Flughafen zu entrichten hat, soll laut Präsident Mohamed Nasheed bei 30 US-Dollar liegen. Außerdem sollen ab Frühjahr 2010 alle Kapitalgesellschaften für ihre Wirtschaftsprofite ab einem bestimmten Schwellenwert Steuern zahlen. Eine neue Besteuerung steht darüber hinaus für den Dienstleistungssektor und Waren an. Diese Umsetzung soll 2011 erfolgen.
Ab dem 1. Oktober dieses Jahres werden alle ausländischen Beschäftigten mit einer Abgabe belegt: Sie müssen für ihre Arbeitserlaubnis eine Gebühr bezahlen. Die Abgaben für ausländische Arbeitskräfte auf den Malediven variieren je nach Tätigkeit. Das zuständige Ministerium teilte mit, dass für einfache Jobs, die ebenso leicht von Einheimischen ausgeübt werden könnten, mehr Abgaben fällig werden, während für stark spezialisierte Tätigkeiten, die Fachkräfte aus dem Ausland erfordern, weniger Abgaben anfallen würden. Mit dieser Abgabe erhofft sich der Staat eine höhere Einstellungsrate von heimischen Arbeitskräften auf den Inseln. Derzeit leben auf den Malediven rund 80 000 Arbeitsmigranten. Weitere Infos: www.presidencymaldives.gov.mv