11_2017_tauchen
Ziel der Expedition ist das zweitgrößte Barriereriff der Welt vor Belize

Ziel der Expedition ist das zweitgrößte Barriereriff der Welt vor Belize © Aldebaran

Expedition gestartet

Das Forschungsschiff „Aldebaran“ ist auf dem Weg nach Guatemala. Dort werden es deutsche Wissenschaftler Ende Januar in Empfang nehmen und nach Belize überführen. Dort sind fünf Forschungsprojekte geplant

Das Forschungschiff „Aldebaran“ ist auf dem Weg zu ihrer dritten Expedition in das mittelamerikanische Belize. In den frühen Morgenstunden des 5. Januars begann die Verladung der 13,5 Meter langen „Aldebaran“ auf die 207 Meter lange „CMA CGM Bahia“ im Hamburger Hafen. Direkt aus dem Wasser hievte ein Kran das Forschungsschiff an Bord. Huckepack sind die beiden Boote nun unterwegs nach Santo Tomas de Castilla in Guatemala. Hier wird ein Team der „Aldebaran“ sie Ende Januar in Empfang nehmen und nach Belize überführen. Geplant sind fünf Forschungs-Projekte mit Wissenschaftlern aus ganz Deutschland, um die Umweltveränderungen am zweitgrößten Barriereriff der Welt in Belize zu untersuchen.
Die Forschungsprojekte im mittelamerikanischen Belize sollen einen maßgeblichen Wissenszuwachs über die Vielfalt wirbelloser Tierarten sowie die Reaktion und Anpassung von Meerestieren auf Umweltveränderungen in Korallenriffen liefern. Die zunehmende Bedrohung des gesamten Lebensraums Riff und die Folgen des Klimawandels haben kaum abschätzbare Folgen für die dort vorkommenden Lebensgemeinschaften. Auf der Expedition im vergangenen Jahr wurden neue Organismen entdecken und durch Dreharbeiten mit fünf synchronen HD-Kameras einmaliges Material gesammelt, um das Meer in Planetarien zu inszenieren.
Die Rückkehr der „Aldebaran“ aus Belize wird vom 29. bis zum 31. Mai 2009 mit der Band „Garifuna Collecitive“ aus Belize im Hamburger Hafen gefeiert. Parallel wird mit einer Ausstellung und Filmen über die Expedition in Belize berichtet. Weitere Infos über die Expedition findet ihr auf www.aldebaran.org.