Der Titel von TAUCHEN September 2017
Nah am Wasser gebaut: die Tauchschule der Rasdhoo Atoll Divers auf Kuramathi

Nah am Wasser gebaut: die Tauchschule der Rasdhoo Atoll Divers auf Kuramathi © Universal Resorts

Kuramathi setzt auf Umweltschutz

Die Malediveninsel Kuramathi im Rasdhoo-Atoll übernimmt in Sachen Naturschutz eine Vorbildfunktion. Gemeinsam mit der Nachbarinsel Rasdhoo will man Umwelt-Initiativen anstoßen.

Um das unberührte, natürliche Umfeld der Insel, über die sich komplett eine üppige Vegetation erstreckt, zu bewahren, liegt dem Kuramathi Island Resort der Umweltschutz besonders am Herzen. Auf der Insel, die mit 2500 x 500 Metern zu den größten der Malediven zählt, kümmern sich ein Marinebiologe sowie ein Umweltkomitee um die Erhaltung der Unterwasserwelt. Die Meeresbiologiestation auf Kuramathi misst ständig die durch die Klimaerwärmung steigende Meerestemperatur und unterhält außerdem eine eigene Korallenaufzuchtstation. In dieses Gesamtkonzept passt das Engagement der Rasdhoo Atoll Divers unter der Leitung des Österreichers Helmuth Steuber: Für Gäste gibt es eigens geführte Schnorchelsafaris und spezielle Vorträge rund um den Schutz der Riffe. Sicherheit für Taucher wird ebenfalls groß geschrieben: Eine Dekompressionskammer ist vor Ort auf der Insel. Ein Wochenaufenthalt in der Wintersaison kostet inklusive Flug 1076 Euro. Weitere Preise: Ein Einzeltauchgang schlägt mit 50 US-Dollar zu Buche, ein Zehnerpaket mit 450 US-Dollar, der OWD-Kurs mit 490 US-Dollar. Weitere Infos: www.kuramathi.com