Der Titel von TAUCHEN September 2017
Das „Seahawk“-Jacket ist als Wing konzipiert

Das „Seahawk“-Jacket ist als Wing konzipiert © Scubapro

Neues Jacket von Scubapro

Geht Scubapro unter die Vogelkundler? „Seahawk“ (auf deutsch: Seeadler) heißt das neueste Wing-Modell, das Flüge nicht nur übers Riff ermöglicht und ab sofort erhältlich ist

Aus 1000er- und 420er-D-Nylon hergestellt steht das „Seahawk“ für Robustheit und garantiert eine lange Lebensdauer in jeder Tauchumgebung. Das Jacket ist ergonomisch und stromlinienförmig konstruiert und auch für schweres Tauchgerät geeignet. Durch die seitliche Gummiband-Verschnürung (Bungee-Straps) wird die automatische Volumenkontrolle der Luftkammer gewährleistet. Das „Seahawk“ lässt an Ausstattung nichts missen: Der weiche Neoprenkragen und die gepolsterte Rückentrage sorgen für besten Komfort. Drehbare Schultergurtschnallen und einstellbare Schultergurte sowie der gepolsterte, flexible, tiefenkompensierende Bauchklettgurt geben beste Passform. Zubehörteile können dank clever positionierter D-Ringe perfekt angebracht werden. Drei Luftablasssysteme erlauben das Ablassen von Luft aus nahezu jeder UW-Position. Das Gewichtssystem mit Schnellabwurfmöglichkeit sowie zwei Trimmbleitaschen machen eine optimale Gewichtsverteilung möglich. Das I-Tüpfelchen des Jackets sind zwei aufgerollte Seitentaschen mit Reißverschluss, die sich leicht vergrößern lassen. Laut Scubapro bietet das „Seahawk“ ein äußerst dynamisches Tarierverhalten und ein fantastisches Tauchgefühl bei vollkommener Bewegungsfreiheit.
Das Jacket wird in den Größen S bis XXL mit balanciertem Power-Inflator zum Preis von 399 Euro angeboten, optional kann es auch mit dem „AIR22 ausgestattet werden. Weitere Infos: www.scubapro.com