11_2017_tauchen
Eines der Siegerfotos aus dem Portfolio des Spaniers David Barrio

Eines der Siegerfotos aus dem Portfolio des Spaniers David Barrio © D. Barrio

Spanische Fotografen nutzen Heimvorteil beim 5. Fotosub

Große Ehre für tauchen: Wir waren als Jury-Mitglied zum 5. Fotosub Gran Canaria Costa Mogán, einem der höchstdotierten Unterwasser-Fotowettbewerbe mit internationaler Beteiligung, eingeladen und haben vor Ort den besten Fototeams Europas über die Schulter geguckt

Die Teilnehmerliste des 5. Fotosub Gran Canaria Costa Mogán las sich wie das „Who is Who“ des UW-Fotojournalismus: Mehrere Welt- und Europameister waren am Start, dazu kamen die nationalen Champions aus verschiedenen europäischen Ländern wie England, Frankreich, Italien oder Portugal. Insgesamt zwölf Teams kämpften um ein Preisgeld von 6000 Euro beziehungsweise hochwertige Reisen in die Dominikanische Republik und nach Papua-Neuguinea. Aus Deutschland war Ludwig Migl, vor wenigen Wochen am Stechlinsee zum Deutschen Meister gekürt, zu diesem Event mit seinem Model Margit Sablowsky eingeladen. Eingeladen deshalb, weil dieser UW-Fotowettbewerb ein reines „Einladungsturnier“ ist. „Wir möchten garantieren, dass bei unserem Foto-Contest nur die absolute Spitze der UW-Fotografen um die Preise kämpft“, erklärt Daniel Rodriguez, Veranstaltungsdirektor dieses Foto-Contests im spanischen Puerto de Mogán an der Südwestküste der Kanareninsel Gran Canaria. Nach Auswertung der eingereichten Portfolios dann die Überraschung: Auf den ersten drei Plätzen landeten drei spanische Teams. David Barrio mit Partnerin Luisa Quintanilla hatte die Nase vorn, Carlos Villoch (mit Maite Uriabarri) und Carlos Suárez (mit Mercedes Cabrera) folgten auf den Plätzen. „Bei einem Live-Event, bei dem es auch auf die Zeit ankommt, ist es natürlich von großem Vorteil, wenn man sich an den Tauchplätzen auskennt“, analyisierte Ludwig Migl den Dreifachtriumph der Spanier, die damit ihren Heimvorteil eindrucksvoll umsetzten. Weitere Infos zum 5. Fotosub: www.fotosubgrancanaria.org