11_2017_tauchen
Die Atemreglermodelle „Aruba“

Die Atemreglermodelle „Aruba“ © Subgear

Subgear mit neuen Produkten auf der „boot“

Auf der „boot“ 2010 präsentiert Subgear by Seemann eine ganze Reihe neuer Produkte. Dazu gehört auch ein neues Atemregler-Trio 

Die neuen Subgear-Atemregler haben unterschiedliche Ausstattungsmerkmale und wenden sich daher an Taucher mit unterschiedlichen Bedürfnissen. Das Modell „Aruba“ ist für Einsteiger geeignet. Der Lungenautomat ist kaltwassergeprüft und kolbengesteuert. Die Erste Stufe arbeitet mit Downstream-Technologie, in der Zweiten Stufe ist eine voreingestellte Venturiklappe eingebaut, die für eine entspannte Atmung sorgen soll. Der Regler „Bonaire“ ist etwas komfortabler als der „Aruba“. Bei diesem Reglergespann wurde eine membrangesteuerte, kaltwassergeprüfte Erste Stufe in Downstream-Bauweise mit einer Zweiten Stufe kombiniert, bei der die nach Belieben Venturiklappe verstellt werden kann. Das leistungsstärkste Modell der neuen Regler ist der „Cayman“. Er verfügt über eine membrangesteuerte Erste Stufe für Kaltwasser in Kombination mit einer balancierten Zweiten Stufe, bei der die Venturitechnik einstellbar ist. Ein flexibler „Airflex“-Schlauch sorgt für hohen Komfort, die Atemarbeit des Regler liegt bei geringen 0,75 Joule/Liter.

Das kosten die neuen Atemregler:
Der „Aruba“ kostet ohne Oktopus 189 Euro (mit 289 Euro.
Der „Bonaire“ kostet ohne Oktopus 279 Euro (mit 379 Euro).
Der „Cayman“ kostet ohne Oktopus 339 Euro (mit 439 Euro).

Doch das war noch nicht alles,
was es bei Subgear anzuschauen gibt. Außerdem können der neue Allround-Tauchcomputer „XP10“, das „Vapor“-Hybrid-Jacket (siehe dazu auch unsere News vom 18. August 2009), das „Drake“-Reise-Jacket (siehe dazu auch unsere News vom 16. Juli 2009) und diverse Anzügse sowie neue ABC-Ausrüstung bestaunt werden. Weitere Infos auf dem Subgear-Stand (C06) auf der Messe und im Internet auf www.seemannsub.de.