11_2017_tauchen
Junge Clownfische finden ihr Zuhause nicht mehr

Junge Clownfische finden ihr Zuhause nicht mehr © H. Hoepfner

Versauerung der Meere macht Clownfische orientierungslos

Junge Clownfische suchen ihr Zuhause über ihren Geruchssinn. Der wird aber durch die zunehmende Versauerung der Meere gestört – nun finden sie weder ihr Heimatriff noch ihre Eltern

Seit dem Film „Findet Nemo“ sind Clownfische auf der Beliebtheitsskala ganz nach oben gerückt. Doch die quirligen kleinen Fische sind bedroht! Das fanden australische Forscher der James-Cook-Universität heraus. Die zunehmende Versauerung der Ozeane durch das Treibhausgas CO2 stört den Geruchssinn der Clownfischlarven. Junge Clownfische suchen mit Hilfe ihres Geruchssinns nach einem geeigneten Riff. Dabei spielt der pH-Wert des Meerwassers eine entscheidende Rolle. Durch die Versauerung des Meerwassers wird der pH-Wert gesenkt und das Wasser saurer. Dadurch ändert sich das Verhalten der Fischlarven und sie erkennen zum Beipiel ihre Eltern und das Heimatriff nicht mehr.