11_2017_tauchen

Tauchmedizin

Beiträge

Kontraindikationen fürs Tauchen: Tauchverbot? Nicht unbedingt!

Herzinfarkt, Asthma, Diabetes oder Behinderungen – viele organische Erkrankungen galten noch vor wenigen Jahren als klare Kontraindikation für das Tauchen. Inzwischen hat sich einiges geändert: Auch mit vielen chronischen Krankheiten ist ein Tauchgang möglich. Das TAUCHEN-Medizinerteam gibt einen Überblick.


TV-Interview: TAUCHEN-Mediziner Dr. Muth bei „planet wissen“

TAUCHEN-Medizinexperte Prof. Dr. med. Claus-Martin Muth beantwortet seit über 20 Jahren die Gesundheitsfragen unserer Leser und bezeichnet sich selbstironisch als „Dr. Sommer der Zeitschrift Tauchen“. Vor kurzem hat der Experte der Sendung „planet wissen“ ein spannendes Interview zum Thema Tauchmedizin gegeben.




Tauchen für Kinder: Das müsst Ihr bei Bubblemaker und Co beachten

Vor 15 Jahren gab es noch heftige Diskussionen darüber, ob man mit Kindern tauchen darf. Mittlerweile bieten die meisten Verbände spezielle Kurse an – auch die Ausrüster haben sich auf die kleine Kundschaft eingestellt. Worauf man beim Tauchen für Kinder achten sollte, erläutert das TAUCHEN-Medizinteam.


Tauchen mit Zahnschmerzen: Neue Studie rät Tauchern zu Besuch beim Zahnarzt

Tauch-Enthusiasten sollten vor ihrem nächsten Tauchgang darüber nachdenken, zum Zahnarzt zu gehen, wenn sie nicht nach den Perlen aus ihrem Mund tauchen möchten: Eine kürzlich veröffentlichte Studie britischer Zahnmediziner rät Tauchern, zum Zahnarzt zu gehen. Denn Taucher sind überdurchschnittlich häufig von Zahnproblemen betroffen.


Tauchen im Alter: Bin ich zu alt zum Tauchen?

Tauchen ist nicht unbedingt eine Frage des Alters – auch mit 80 Jahren spricht nichts dagegen, wenn es keine sportmedizinischen Bedenken gibt. Worauf Ü-70-Taucher achten sollten, erläutert das TAUCHEN-Medizinerteam.



Tauchen mit Rheuma

Rheuma ist eine weit verbreitete Volkskrankheit. Das ziehenden und reißenden Schmerzen gehen oft mit körperlichen Einschränkungen einher und betreffen auch viele Taucher. Kann ich auch mit der Krankheit problemlos tauchen gehen?


Apnoe-Tauchen: Risiko beim Freediving

Apnoe-Tauchen – mit einem Atemzug in die Tiefe: Das Abtauchen ohne Pressluftflasche wird immer beliebter. Mögliche Blackouts und Deko-Gefahr werden gerade von Anfängern leicht unterschätzt. Worauf müssen Schnorchler und Gelegenheits-Freitaucher achten? Das TAUCHEN-Medizinerteam erläutert potenzielle Risiken.