Tagarchive: Umweltschutz

Neunauge ist Fisch des Jahres 2012

Der Fisch des Jahres 2012 zählt zur ältesten noch lebenden Wirbeltierklasse, gehört eigentlich nicht zu den Fischen und beißt anderen Meeresbewohnern Stücke aus der Haut. Das Neunauge hat noch einige Geheimnisse auf Lager!

Koalition von Umweltverbänden fordern Schutzgebiet

Es kommt nicht oft vor, dass sich die größten Umweltschutzverbände zusammenschliessen und gemeinsam für etwas kämpfen. 15 Organisationen - darunter Greenpeace, WWF, Deepwave und IFAW - haben eine Koalition gegründet, und fordern den Schutz der Antarktis

Neuzugang im Ozeaneum

Das Ozeaneum in Stralsund hat das Sandtigerhaiweibchen "Niki" aus Berlin übernommen. Jetzt kann der 2,5 Meter Hai im Schwarmfischbecken bewundert und beobachtet werden

Sind Kaltwasserkorallen Anpassungskünstler?

Können Kaltwasserkorallen der Versauerung des Meeres standhalten? Eine Langzeitstudie zeigte, dass die am weitesten verbreitete Art Lophelia pertusa entgegen aller Prognosen trotz eines steigenden Kohlendioxidgehalts anscheinend unbehelligt weiterwächst


Just add money

Spenden statt Kataloge verteilen! Unter diesem Motto bescherte Mares der Umweltorganisation Yaqu Pacha zum Schutz bedrohter Delfine am ersten Messesonntag einen satten Scheck

Die „blaue Armee“ formiert sich!

Immer mehr Menschen, Organisationen, Tauchverbände und Regierungen setzen sich für den Meeresschutz ein und erkennen wie wichtig es ist, unsere Meere zu schützen. SSI und Sharkproject haben sich entschlossen, etwas zu bewegen: Sie formieren die "blaue Armee" der Taucher!

Gibt es unerkannte Gefahren unter der Adria?

Der Meeresboden der südlichen Adria soll von Wissenschaftlern mit Messgeräten versehen werden. Ziel ist die Untersuchung der Erdkruste und des lithosphärischen Mantels. Die Expedition soll helfen, die Erdbebengefahren in der Region besser einschätzen zu können


Wie entstehen Tsunamis vor Süditalien?

Geophysiker des Kieler Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) und des Kieler Exzellenzclusters "Ozean der Zukunft" untersuchen noch bis Mitte Januar 2012 die Ursachen für Erdbeben und Tsunamis an den Kontinentalhängen des Mittelmeers vor dem südlichen Italien. Die genauere Kenntnis dieser Prozesse soll künftig dabei helfen, die Risiken solcher Naturkatastrophen besser abschätzen zu können