Titel TAUCHEN 02/2019
Macht richtig Spaß auf dem iPad Pro: TAUCHEN.de hat die neue Ocean Maps App für den Attersee ausprobiert.

Macht richtig Spaß auf dem iPad Pro: TAUCHEN.de hat die neue Ocean Maps App für den Attersee ausprobiert. © Sascha Tegtmeyer

Ocean Maps Attersee: Virtuell tauchen und Spots erkunden

Die neue Smartphone- und Tablet-App „Ocean Maps Attersee“ hat es in sich: Der beliebte virtuelle Tauchplatz-Guide, den es bisher für das Rote Meer gibt, ist nun auch für den österreichischen Attersee erhältlich. Wir haben uns das kleine Programm mal zum Testen geladen.

Ocean Maps liefert virtuelle Tauchplatzkarten: Bisher hatte der Anbieter die beliebtesten Tauchspots im Roten Meer kartografiert und hat virtuelle Touren an den beliebten Spots angeboten. Mit virtuellen Karten ist das ja häufig so eine Sache. Das wichtigste Kriterium: Die müssen richtig gut gemacht sein, um interessant zu sein.

Mit Ocean Maps Attersee auf den Zahn gefühlt

Die App ist schnell auf das Smartphone oder Tablet geladen und es kann auch gleich losgehen: Ohne Anmeldung kann man den Demomodus aufrufen und sich den ausgewählten Tauchplatz „Schlierwand“ im Attersee anschauen. Alle anderen Tauchstellen sind erstmal gesperrt und müssen durch Anmeldung und den Kauf von Credits freigeschaltet werden. Wir haben erstmal die „Schlierwand“ getestet. Die Navigation innerhalb der App ist denkbar einfach: Mit zwei Fingerdrücken in der App ist man am gewünschten Tauchplatz.

Schnell registrieren oder kostenlos ausprobieren: Die App ist in ein paar Sekunden startklar.

Schnell registrieren oder kostenlos ausprobieren: Die App ist in ein paar Sekunden startklar. Foto: Screenshot

Ocean Maps: Die wichtigsten Infos zu allen Tauchplätzen

Auf einen Blick ersehe ich als User die wichtigsten Infos über den Tauchplatz: Kleine, selbsterklärende Symbole deuten mir an, dass der Tauchplatz über einen seichten Strand vom Land aus zu erreichen ist und das mich dort interessante Fische erwarten. Eine Kurzbeschreibung verrät mir direkt, woran ich bei diesem Tauchplatz bin: „Eine schön strukturierte Lehmwand, die sich bis auf eine Tiefe von fast 60m vom Ufer schräg in den See erstreckt.“

Ocean Maps bietet eine optimale Übersicht der Tauchplätze. Foto: Screenshot

Ocean Maps bietet eine optimale Übersicht der Tauchplätze. Foto: Screenshot