11_2017_tauchen
Kleiner Ausschnitt aus der „Live Earth“-Dokumentation aus 2007

Kleiner Ausschnitt aus der „Live Earth“-Dokumentation aus 2007 © Aldebaran

„Aldebaran“-Expedition vor Belize

Zum internationalen Jahr des Riffs
dokumentiert die Crew des Hamburger Forschungs- und Medienschiffs
„Aldebaran“ die Schönheit und Bedrohung durch die Folgen des globalen
Klimawandels am zweitgrößten Barriereriff

Wissenschaftler und Kameraleute entdecken von Januar bis April 2008 die fantastische Natur vor der Yucatan-Halbinsel im mittelamerikanischen Belize. Die Faszination der biologischen Vielfalt im Meer und in den angrenzenden Mangrovenwäldern soll im Rahmen eines Kinofilms und Planetariumsproduktionen hautnah und in höchster Auflösung erlebbar gemacht werden. Die ersten Folgen des globalen Klimawandels sind bereits jetzt bei den 500 flachen Inseln vor der Belizischen Küste über und unter Wasser sichtbar. „Durch den Anstieg des Meeresspiegels wird sich hier die Natur schnell auf den Klimawandel einstellen müssen“, so Martin Claussen, Sprecher des Hamburger Zentrums für Marine und Atmosphärische Wissenschaften, dessen Ergebnisse in den unabhängigen IPCC-Bericht (Intergovernmental Panel on Climate Change) zum Klimawandel einfließen. Zusammen mit Wissenschaftlern der Universität Frankfurt erforscht die Crew am Lighthouse Riff Atoll die Entwicklung des Meeresspiegels in den vergangenen 8000 Jahren.
Mit Unterwassermikrofonen werden erstmals Aufnahmen aus der Meeresumwelt im Surround-Sound entstehen, und die Besucher im Kino und Planetarium können in eine einzigartige und völlig neue Atmosphäre eintauchen. Das Leben im Meer, an den Stränden und in den Mangrovenwäldern wird erstmals parallel mit fünf hochauflösenden Kameras aufgezeichnet. Der berühmte römische Meeresmaler und Picasso-Schüler Franco Costa (73) wird als Expeditionsteilnehmer seine Eindrücke in Bildern festhalten. Ziel der Expedition ist die internationale Konferenz für Biodiversität in Bonn Ende Mai 2008, dort werden die ersten Ergebnisse der Expedition zu sehen sein.
Das Forschungsprojekt der Universität wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert. Die „Aldebaran“ ist  offizielles UNESCO-Dekade-Projekt für nachhaltige Kommunikation und 2008 ein Ort im „Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Horst Köhler. Die Reise 2008 ist die zweite Expedition ins mittelamerikanische Belize. Die Aktion aus dem Jahr 2007 konnte bereits im ZDF als Programschwerpunkt und auf dem Live-Earth-Konzert erlebt werden. Weitere Informationen findet ihr auf der Aldebaran-Homepage.