Die aktuelle Tauchen Magazin 08 2017.
Ming-Porzellan-Fund aus der Wanli-Zeit

Ming-Porzellan-Fund aus der Wanli-Zeit © Arqueonautas

Arqueonautas beteiligt sich am Fund von Ming-Porzellan

Arqueonautas Worldwide beteiligt
sich in direkter Kooperation mit RM Discovery maßgeblich an
der Bergung der bisher größten gefundenen Schiffswrackladung
Ming-Porzellans 

Ein chinesisches Handelsschiff aus der Wanli-Kaiserzeit sank um 1580 rund 150 Kilometer vor der indonesischen Küste. Laut RMD liegen schätzungsweise eine Millionen kostbarer Porzellanobjekte in 60 Metern Tiefe auf dem Meeresgrund. „Das Wrack wurde Ende 2009 von Fischern geortet und ist seitdem extrem gefährdet. Es wird versucht, die  Wrackstelle rund um die Uhr zu bewachen, doch lässt das Wetter dies nicht immer zu. Noch können wir keine  exakten Angaben machen, obgleich ersten Schätzungen der Experten von AWW und RMD zufolge der Wert der  Ladung bei über 50 Millionen US-Dollar liegen könnte. Nicht nur unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist dies ein enormer Fund, kulturhistorisch gesehen geht es hier um ein bisher einmaliges Schiffswrack, dass nur durch die Bergung vor Plünderungen geschützt werden kann und welches es nun unbedingt genau wissenschaftlich zu untersuchen und dokumentieren gilt.“, so Arqueonautas Worldwide CEO Nikolaus Graf Sandizell zu seinem neuesten Projekt in Indonesien.

Bergungslizenz vergeben
Das indonesische Ministerium für Tourismus und Kultur sowie das Ministerium für See und Fischerei vergaben die Bergungslizenz an eine nationale Organisation, PT Comexindo Usaha Mandiri. Für das sehr aufwändige Bergungsvorhaben wurden Mitte 2009 RMD und im Januar 2011 AWW hinzugezogen. 
„Nach eineinhalb Jahren intensiver Vorbereitung, Testgrabungen und ersten Bergungsarbeiten sieht RM Discovery in den Experten der AWW den idealen Partner um dieses äußerst wertvolle und historisch einmalige Schiffswrack unter archäologischen Aspekten zu bergen. Insbesondere können nun wissenschaftliche Dokumentation und Publikation des Wracks und seiner Ladung, die Stabilisierung und Konservierung aller geborgenen Artefakte, sowie PR und Marketing optimal abgedeckt werden“, kommentierte Oliver Herrmann, Direktor der RM Discovery Inc.

Maritimes Weltkulturgut
Auch bei diesem Fund steht der Schutz des maritimen Weltkulturguts im Fokus der Aktivitäten der AWW. Eine größere Zahl Porzellanobjekte konnte im vergangenen Jahr von RMD bei Testgrabungen geborgen werden. Anhand dieser Stücke wurden erste Wertschätzungen von namhaften Experten vorgenommen, welche es nun im Februar/März noch mit einer von AWW durchgeführten marinearchäologischen Reconnaissance (Detailuntersuchung des Schiffswracks mit Analyse der Ladung) zu vervollständigen gilt. Erst dann ist die genaue Einschätzung des kommerziellen und kulturhistorischen Wertes dieses Schiffswracks möglich, um eine endgültige Entscheidung zu treffen, ob eine finale Bergung sinnvoll ist.
Umsetzung in Arqueonautas-Kollektion
Der aktuelle Fund bietet auch der Kitaro Fashion Group, Düsseldorf, und ihrem Modelabel Arqueonautas (ARQ) abermals Inspiration für die kommende Sommer 2012 Kollektion. Die Kitaro Fashion Group, an der die Otto Group seit Mitte 2010 zu 74,5 Prozent beteiligt ist, unterstützt mit dem Textilbereich der Lifestyle Marke Arqueonautas die Erhaltung und Rettung des maritimen Weltkulturgutes. „Die aktuelle Meldung aus Indonesien zeigt erneut, dass Arqueonautas einen realen Hintergrund hat. Im Vergleich zu anderen Marken können wir unsere Mode auf einer authentischen Story aufbauen! Unser Design-Team wird in enger Zusammenarbeit mit der Crew von Graf Sandizell das spannende Bergungsprojekt einmal mehr in eine einzigartige Kollektion umsetzen. Mode von Abenteurern für Abenteurer“, kommentiert Kai Wilhelm, Geschäftsführer der Kitaro Fashion Group, die Neuigkeiten von AWW.