11_2017_tauchen
Humanoide Lebensform aus Atlantis?

Humanoide Lebensform aus Atlantis? © H. Rasheed

Besuch aus Atlantis

Der Hilferuf kam von der Rotmeerküste. Volkmar Göldner, Basisleiter in Hurghada,
hatte eine Frage: „Schaut euch mal diesen Film an. Ich habe ihn von
einem unserer Sub-Aqua-Tauchlehrern erhalten. Angeblich wurde dieser
‚Fisch‘ bei Marsa Alam gefangen. Wisst ihr eventuell, was das ist? Es
sieht ja so aus, als ob er einen richtigen Brustkorb hätte.“

Nun, wir wussten es nicht, hatten aber zwei Vermutungen. Die erste war, dass es sich um ein Silikongebilde aus einer Filmproduktion handelte. Dafür sprach es natürlich auch, dass das Geschöpf auf einem Hotelbett liegt. Mal ehrlich, wer legt sich schon einen toten Fisch ins Bett? Von der Form her – lang gestreckt wie ein Hai mit einigen Elementen eines Rochens – hatten wir einen Verdacht, den die Nachfrage bei tauchen-Biologie-Experte Ewald Lieske bestätigte. Nachdem er seinen amerikanischen Kollegen Robert Myers kontaktiert hatte, kamen die beiden zu dem Schluss: „Vermutlich handelt es sich um einen Geigenrochen. Aber das Ganze ist dennoch seltsam. Mehr kann man aber aufgrund der geringen Auflösung dieses Videos nicht sagen, zumal man das Tier von unten, also aus einer ungewöhnlichen Perspektive sieht.“
Die geringe Auflösung liegt daran, dass das Video mit einem Handy aufgenommen sein soll. Fantasy-Freunde können also noch immer in der Vorstellung schwelgen, dass Atlantis seinen ersten Botschafter geschickt hat. Das einzige Problem: Wie sollen sie seinen Tod erklären? Ob es da hilft, dass Volkmar Göldner in einer weiteren E-Mail ergänzte: „Das Tier soll nach Aussage unseres Tauchlehrers Haroon Rasheed, der es auch gefilmt hat, schon im örtlichen Fernsehen gezeigt worden sein, und angeblich sind zurzeit Forscher unterwegs, um es genauer zu untersuchen. Es wurde übrigens nicht gefangen, sondern tot an Land geschwemmt.“