11_2017_tauchen
Die Trikots sitzen

Die Trikots sitzen © C. Martin

Chefredakteurin Carolyn Martin berichtet live vom weltweit ersten UW-Fußball-Länderspiel Deutschland : Österreich

Samstagmittag: In nur vier Stunden wird angepfiffen. Die Spieler bereiten sich vor, beraten mit ihren Coachs die Strategien

Hier nun die wichtigsten Spielregeln im Überblick:

Das Spielfeld: 5 x 10 Meter groß, 1,8 Meter Wassertiefe, 2 Tore mit ca. 2 Meter Breite, 1,50 Meter Höhe.

Die Teams: Es gibt 3 Spieler pro Mannschaft, 2 davon sind auf dem Spielfeld, einer ist ein Wechselspieler, der bei allen Spielunterbrechungen eingewechselt werden kann.

Spielzeit: Das Spiel dauert 2 x 20 Minuten, 10 Minuten Pause.

Der Ball: Der Ball ist ein Fußball, ziemlich genau halb so groß wie ein normaler allerdings (dadurch weniger Wasserwiderstand). Weitschüsse gehen sich bis etwa 1,5 Meter aus (getestet). Elfmeter wird von 1,1 Meter gespielt.
No Go’s:
Es sind keine Schuhe oder Flossen erlaubt, gespielt wird barfuß.

Es gibt keine Abseitsregel, sehr wohl aber Einwürfe bei einem Out. Beim Einwurf sind die Spieler unter Wasser, der Einwerfende wirft aber von außerhalb des Wassers den Ball ein, der so schwer ist (Wasser gefüllt und ca. 1/2 kg schwer) dass er zum Boden absinkt.

Man trippelt den Ball am Boden, erlaubt sind aber natürlich Schwimmbewegungen.

Verboten sind Fouls, bei einem solchen gibt’s immer Elfmeter, bei zwei Fouls zudem eine gelbe Karte, bei 4 Fouls insgesamt eine rote Karte und Ausschluss für den Rest des Spiels.

Gefährlich sind natürlich die Schwimmbewegungen uw, weil man da leicht eine ins Gesicht kriegen kann – Foul ist es aber nur bei absichtlichem Bodycheck ins Gesicht! Wir haben zwei Schiedsrichter, einen unter Wasser und einen am Beckenrand, der zugleich auch die Outs registriert.

Event-Organisator Leo Ochsenbauer gibt den Teams noch einen guten Rat mit auf den Weg zum Abtauchen: „Das Spiel wird live außerhalb des Beckens auf Vidiwall übertragen – also benehmt euch!“